SV SANDHAUSEN
04.08.2017 18:30 Uhr

Sandhausen mit geglückter Heimpremiere

Zum ersten Heimspiel der Saison 2017/2018 empfing der SV Sandhausen den Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt 04 im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald. Trainer Kenan Kocak veränderte seine Startelf im Vergleich zum Saisonauftakt in Kiel auf nur einer Position: Für den verletzten Tim Kister nahm Tim Knipping den Platz neben Markus Karl in der Innenverteidigung ein.

SVS startet engagiert

Dem SV Sandhausen war von Beginn an anzumerken, dass er sich für den Heimauftakt seiner sechsten Zweitligasaison viel vorgenommen hatte. Die Gastgeber begannen druckvoll und standen weit in der gegnerischen Hälfte. In der 4. Minute spielte Korbinian Vollmann mit viel Übersicht in die Schnittstelle der Ingolstädter Viererkette, wo Richard Sukuta-Pasu zwölf Meter vor dem Tor den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei zirkelte.

Schuhen hält die Null

Die Schanzer taten sich zu Beginn schwer gegen die dicht gestaffelten Sandhäuser Reihen und tauchten erst in der 25. Minute zum ersten Mal vor dem SVS-Kasten auf. FCI-Stürmer Dario Lezcano kam kurz vor dem Fünfmeter-Raum an den Ball, Marcel Schuhen blieb jedoch stehen und klärte sicher zur Ecke.

Sukuta-Pasu ohne Glück im Abschluss

In der 32. Minute war es erneut Sukuta-Pasu, der nach einem Steilpass von Nejmeddin Daghfous alleine in den gegnerischen Strafraum eindringen konnte: Diesmal war FCI-Schlussmann Martin Hansen zur Stelle. Nach einer hart umkämpften ersten Hälfte mit klarem Sandhäuser Chancenplus ging es beim Stande von 0:0 in die Kabine.

Keine Wechsel zur Halbzeit

Beide Trainer schickten die gleiche Startformation aufs Feld, wie zu Beginn. Der zweite Durchgang verlief zu Beginn deutlich weniger schwungvoll, als noch in Halbzeit eins. Das Spielgeschehen fand weitestgehend im Mittelfeld statt, spielerische Elemente und Torchancen waren Mangelware.

Wooten und Zejnullahu kommen

In der 50. Minute tauchte erneut FCI-Stürmer Lezcano halbrechts vor Schuhens Tor auf, abermals stand SVS-Keeper Schuhen sicher und wehrte den Schuss ab. Sandhausen dagegen kam immer seltener vor das Ingolstädter Tor und biss sich an der gegnerischen Hintermannschaft die Zähne aus. Kocak reagierte und brachte in der 54. Minute Andrew Wooten für Richard Sukuta-Pasu und zehn Minuten später Eroll Zejnullahu für Korbinian Vollmann.

Kocak beweist ein glückliches Händchen

Und der SVS-Coach sollte für seine beiden Wechsel belohnt werden: In der 70. Spielminute behielt Wooten nach toller Vorarbeit von Zejnullahu frei vor dem Tor die Nerven und erzielte das 1:0 für den SV Sandhausen. Die Ingolstädter Hintermannschaft hatte zuvor mit einem Fehlpass im eigenen Spielaufbau Zejnullahu ins Spiel gebracht, der schnell schaltete und Wooten bediente. Sandhausens Torjäger hatte freie Bahn und blieb allein vor Hansen cool, von der Strafraumlinie aus verwandelte er in die linke untere Ecke.

Wooten angeschlagen vom Platz

Doch die Freude beim gerade erst wiedergenesenen Amerikaner währte nicht lange: In der 85. Minute musste Wooten mit Schmerzen am rechten Oberschenkel ausgewechselt werden, eine Vorsichtsmaßnahme wie sich später heraus stellte. Für ihn kam Julian Derstroff in die Partie.

SVS behält die Nerven

Gegen die sich nun aufbäumenden Ingolstädter agierte der SVS weiter mit engagiertem Gegenpressing und hielt den Ball weit weg vom eigenen Tor. Bei Ballgewinn schalteten die Schwarz-Weißen blitzschnell um, schafften es jedoch nicht, das beruhigende 2:0 zu erzielen. Somit musste wie bereits am 1. Spieltag gegen Kiel bis zur letzten Sekunde gezittert werden – diesmal mit dem besseren Ende für den SVS. Somit gewann die Kocak-Elf ihre Heimpremiere und startet mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen in die Saison 17/18.

Am kommenden Sonntag startet der SVS in die diesjährige DFB-Pokalsaison. In der ersten Runde erwartet die Jungs vom Hardtwald Regionalligist FC Schweinfurt 05. Anpfiff im Willy-Sachs-Stadion ist am Sonntag, dem 13. August, um 15:30 Uhr.

SV Sandhausen: Schuhen – Klingmann, Karl, Knipping, Paqarada – Linsmayer, Kulovits (C) – Daghfous, Vollmann (66' Zejnullahu) – Höler, Sukuta-Pasu (54' Wooten, 85‘ Derstroff)

FC Ingolstadt 04: Hansen – Brégerie, Matip (C), Wahl – Hadergjonaj, Schröck (60' Kittel), Morales, Cohen (83‘ Leipertz), Gaus – Kutschke (71' Colak), Lezcano

Tore: 1:0 Wooten (70')

Zuschauer: 5321

Die Stimmen zum Spiel gegen den FC Ingolstadt

Wooten:„Letzte Woche haben wir in Kiel zwei Punkte in der Schlussphase verschenkt. Genau dies wollten wir heute wiedergutmachen.“

Jürgen Machmeier:

„Die Mannschaft hat es heute überragend gemacht und ich denke, aufgrund der Vielzahl unserer Chancen war der Sieg hochverdient. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat unser Team nochmals sensationell zugelegt. Wir können stolz auf die gezeigte Leistung sein. Ich wünsche mir, dass es so weitergeht!“

Otmar Schork:

…zum Spiel: „Ich denke, dass der Sieg gegen den FC Ingolstadt verdient war, da wir sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Halbzeit die klareren Torchancen hatten. Die Einwechslungen von Kenan haben wunderbar gefruchtet: Eroll hat den Treffer entscheidend vorbereitet und Andrew hat den Ball eiskalt im Tor versenkt.“

…über seinen Geburtstag: „Es gab heute Mittag ein Ständchen, als wir uns im Palatin Hotel vorbereitet haben. Mir war es aber wichtig, dass der Fokus der Spieler ausschließlich auf dem ersten Heimspiel lag. Alles andere war eine Nebensache.“

Kenan Kocak:

„Wir sind nicht nur sehr froh über das Ergebnis, sondern auch über die Art und Weise, wie wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir wollten Ingolstadt früh unter Druck setzten und diese individuell so starke Mannschaft nicht ins Spiel kommen lassen. Durch hohe Laufleistung und Kompaktheit im Team gelang es uns, die Räume eng zu machen.“

Andrew Wooten:

„Die Auswechslung war nur eine Sicherheitsmaßnahme, da ich den Schmerz am hinteren Oberschenkel ein wenig gespürt habe. Letzte Woche haben wir in Kiel zwei Punkte in der Schlussphase verschenkt. Genau dies wollten wir heute wiedergutmachen, was uns mit dem Heimsieg auch gelungen ist. Wir haben den Gegner früh unter Druck gesetzt, was sich bei unserem Siegtreffer ausgezahlt hat.“

Richard Sukuta-Pasu:

„Das Trainerteam hat uns sehr gut auf den Gegner eingestellt, was nach meiner ersten Chance, die ich leider vergeben habe, schon früh zu erkennen war. Nichts desto trotz haben wir nie aufgegeben und waren, meiner Meinung nach, die klar bessere Mannschaft.“

Marcel Schuhen:

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung des gesamten Teams, denn ich denke, wenn man ein Heimspiel gegen einen Bundesliga-Absteiger gewinnt, hat man einiges richtig gemacht.“

SV Sandhausen - FC Ingolstadt 04 (1:0)

SV SandhausenFC Ingolstadt 04
Die Aufstellungen am 04.08.2017 18:30 Uhr
Schuhen - Klingmann - Knipping - Karl - Paqarada - Linsmayer - Kulovits - Daghfous - Vollmann (66. Zejnullahu) - ?? - Sukuta-Pasu (54. Wooten, Derstroff85. )Hansen - Matip - Brégerie - Wahl - Hadergjonaj - Schröck (60. Kittel) - Gaus - Cohen (83. Leipertz) - Morales - Kutschke (71. Colak) - Lezcano
Auf der Auswechselbank
Knaller, Roßbach, Seegert, Wooten, Zejnullahu, Gipson, DerstroffHåskjold Nyland, Colak, Kittel, Leipertz, Lex, Neumann, Otavio
Die Trainer
Kenan KocakMaik Walpurgis
So fielen die Tore
70. Andrew Wooten 1:0-
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
5321
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign