SV SANDHAUSEN
22.09.2017 18:30 Uhr

SVS verliert mit 0:1 bei Erzgebirge Aue

Im Duell der beiden kleinsten Zweitliga-Standorte setzte sich am Ende der Gastgeber durch einen Weitschuss von Pascal Köpke im ersten Durchgang knapp mit 1:0 durch. Für den SVS war es die erste Auswärtsniederlage der Saison.

Wright ersetzt Sukuta-Pasu 

Die große Rotation zum Ausklang der Englischen Woche blieb beim SVS aus. Im Vergleich zum Heimspiel gegen Union Berlin ersetzte lediglich Haji Wright Richard Sukuta-Pasu in der Startelf. Von Beginn an versuchten die Schwarz-Weißen ihr bewährtes Gegen-Pressing aufzuziehen, die erste Chance hatten aber die Hausherren: Christian Tiffert suchte in der dritten Minute Albert Bunjaku mit einer Flanke von rechts. SVS-Innenverteidiger Tim Kister störte beim Kopfballduell vor dem Fünfmeterraum noch entscheidend und Bunjaku köpfte rechts vorbei. 

Köpke mit der Führung

Trotz mehr Ballbesitz für den SVS waren es die Sachsen, die den Führungstreffer erzielten. Pascal Köpke konnte in der 16. Minute eine Unaufmerksamkeit im Sandhäuser Mittelfeld ausnutzen und den Ball erobern. Sein Schuss aus 25 Metern landete im linken oberen Winkel, SVS-Keeper Schuhen war noch mit den Fingern dran. Zum ersten Mal in dieser Zweitligasaison war es nicht der SVS, der den ersten Treffer der Partie erzielte. Zudem war es das erste Gegentor überhaupt im ersten Durchgang für den SVS. 

Sandhausen läuft an, Aue zieht sich zurück 

Nach dem frühen Rückstand verstärkte Sandhausen seine Offensivbemühungen und hatte jetzt deutlich mehr Spielanteile. Markus Karl rückte vor ins zentrale Mittelfeld, Kocak stellte auf Viererkette um und dem SVS gelang es immer häufiger eine Überzahl in der Zentrale zu schaffen. Aue zog sich in die eigene Hälfte zurück, stand defensiv sicher und lauerte seinerseits auf Konterchancen. Das Spielgeschehen fand größtenteils zwischen den Strafräumen statt und keines der beiden Teams kam zu zwingenden Chancen. So ging es mit 0:1 aus Sicht des SVS in die Kabine. 

SVS drängt auf den Ausgleich

Beide Trainer schickten nach dem Wechsel die gleiche Elf auf den Platz. Sandhausen attackierte den Gegner früh und verlagerte das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte. Den „Veilchen“ blieb oft nur die Möglichkeit, zum eigenen Keeper zurück zu spielen. Lucas Höler kam in der 49. Minute nach einem Freistoß per Kopf zu einer ersten Gelegenheit für den SVS, Linsmayers Weitschuss eine Minute später verfehlte das Auer Tor denkbar knapp. 

Kocak bringt drei Neue 

SVS-Trainer Kocak reagierte und brachte in der 59. Minute Philipp Förster und Richard Sukuta-Pasu für Karl und Wright. Kurz darauf ersetzte Julian Derstroff Maximilian Jansen. Der SVS rannte weiter an, doch gegen die dicht gestaffelten Auer Abwehrreihen gab es kein Durchkommen. Bezeichnend, dass Torhüter Martin Männel zu diesem Zeitpunkt die meisten Ballkontakte bei den Gastgebern verzeichnete. Der SVS warf nun alles nach vorne, Kister und Knipping waren meist die einzigen Spieler, die bei eigenem Ballbesitz in der Sandhäuser Hälfte blieben. 

Klingmann scheitert an Männel 

In der 87. Minute hatte der SVS noch einmal die Riesenchance zum Ausgleich: Klingmann zog aus spitzem Winkel von rechts ab. Männel machte sich lang und kratzte den Ball aus dem Kreuzeck. Doch auch die beiden Freistoß-Flanken von Leart Paqarada brachten nichts mehr ein und der SVS musste am Ende die erste Auswärtspleite der Saison hinnehmen. 

Am kommenden Sonntag, den 01. Oktober, empfängt der SVS Aufsteiger Jahn Regensburg. Anpfiff im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 13:30 Uhr. 

FC Erzgebirge Aue: Männel (C) – Kalig, Wydra, Rapp – Rizzuto, Härtner – Tiffert, Kvesic (60' Fandrich) – Köpke (86' Kempe), Bunjaku (60' Bertram) - Nazarow 

SV Sandhausen: Schuhen – Kister, Karl (59' Förster), Knipping – Klingmann, Paqarada – Jansen (66‘ Derstroff), Linsmayer – Daghfous (C) – Wright (59' Sukuta-Pasu), Höler 

Tore: 1:0 Köpke (16') 

Zuschauer: 6.800

 

Die Stimmen zum Spiel FC Erzgebirge Aue – SV Sandhausen:

Otmar Schork: „Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv. Das 1:0 durch Köpke hat Aue dann natürlich in die Karten gespielt. Trotzdem hatten wir Möglichkeiten zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang sind wir aggressiv und dominant aufgetreten und haben Aue unter Druck gesetzt. Heute hat uns einfach die Effektivität vor dem Tor gefehlt. Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen. Wir haben nun ein paar Tage Zeit bis zum Regensburg-Spiel. Darauf werden wir uns wie immer gut vorbereiten und das beste draus machen.“ 

Kenan Kocak: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein relativ ausgeglichenes Spiel gesehen. Durch einen Fehler in der eigenen Vorwärtsbewegung bekommen wir das 0:1. Durch Haji Wright hatten wir die Chance zum Ausgleich. Was das Positions- und Passspiel betrifft, waren wir heute leider nicht ganz auf der Höhe. Im zweiten Durchgang haben wir dann nochmal alles versucht, aber Aue ist eine Mannschaft, die extrem gut verteidigt und gleichzeitig durch Köpke, Nazarov und Bertram eine hohe Kontergefahr ausstrahlt. Am Ende hat bei uns dann auch die Präzision gefehlt. Eine unnötige Niederlage aus meiner Sicht.“ 

Nejmeddin Daghfous: „Aue stand heute in der Abwehr gut und hat die Räume eng gemacht. Wir hatten nur wenige Möglichkeiten nach vorne. Defensiv haben wir aber auch heute wieder kaum etwas zugelassen, das 1:0 für Aue fällt durch einen Sonntagsschuss. Leider ist es uns heute nicht gelungen, ein Tor zu erzielen.“ 

Marcel Schuhen: „Das Ding muss ich natürlich halten. Der Ball hat extrem geflattert und ich bekam keinen Druck dahinter. Ansonsten war das heute eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel. Beide Mannschaften haben sich gegenseitig neutralisiert. Die Jungs haben wieder einmal weltklasse verteidigt. Da ist es natürlich schade, dass solch eine Szene das Spiel entscheidet.“ 

Tim Kister: „Wir wollten in der Englischen Woche mehr, als nur die sechs Punkte holen. Es ist bitter, dass wir heute mit null Punkten nach Hause fahren. Aber es geht weiter. Wir verteidigen nach wie vor gut und wenn wir vorne die Dinger wieder reinmachen, dann ist es weiterhin schwer, gegen uns zu bestehen.“

FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen (1:0)

FC Erzgebirge AueSV Sandhausen
Die Aufstellungen am 22.09.2017 18:30 Uhr
Männel - Kalig - Wydra - Rapp - Rizzuto - Hertner - Tiffert - Kvesic (60. Fandrich) - Köpke (86. Kempe) - Bunjaku (60. Bertram) - NazarovSchuhen - Kister - Karl (59. Förster) - Knipping - Klingmann - Paqarada - Linsmayer - Jansen (66. Derstroff) - Daghfous - ?? - Wright (59. Sukuta-Pasu)
Auf der Auswechselbank
Haas, Cacutalua, Bertram, Fandrich, Ferati, Kempe, RieseKaracic, Gipson, Roßbach, Förster, Aygünes, Sukuta-Pasu, Derstroff
Die Trainer
unbekanntunbekannt
So fielen die Tore
16. Pascal Köpke 1:0-
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
6800
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign