SV SANDHAUSEN
29.01.2020 20:30 Uhr

Auftaktsieg an der Bremer Brücke

Der SV Sandhausen feiert zum Auftakt ins Jahr 2020 einen 3:1-Auswärtssieg an der Bremer Brücke beim VfL Osnabrück.

Taffertshofer in der Startelf

Im ersten Pflichtspiel des Jahres beim VfL Osnabrück verändert Chef-Trainer Uwe Koschinat sein Team lediglich auf einer Position. Im zentralen Mittelfeld läuft für den SVS Emanuel Taffertshofer für Marlon Frey auf. Auf der Bank nehmen Enrique Peña Zauner und Tim Kister für Rúrik Gíslason und Philipp Klingmann Platz. 

Video-Assistent verhindert frühen Rückstand

Mit acht ungeschlagenen Spielen in Serie startet der SV Sandhausen mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Nach kurzer Abtastphase gehört den Gastgebern aus Osnabrück dann die erste Chance. Fraisl kann zunächst den Weitschuss von Schmidt parieren, in der achten Minute trifft der VfL dann aber ins Netz. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kommt Agu am langen Pfosten zum Kopfball, nach Betrachtung des Video-Assistenten wird der Treffer aber aufgrund einer klaren Abseitsstellung nicht gegeben. Eine Viertelstunde ist gespielt, als sich der SVS das erste Mal vor dem gegnerischen Tor meldet. Halimis Abschluss landet aber nur knapp neben dem Pfosten.

SVS kommt besser ins Spiel

Der SVS kommt zu weiteren Gelegenheiten, die Kopfbälle von Behrens und Diekmeier verfehlen aber das Ziel. Über weite Strecken ist Osnabrück die spielbestimmende Mannschaft, die Schwarz-Weißen versuchen ihr Glück durch schnelle Angriffe nach Balleroberung. In der 36. Minute nutzt der SVS fast einen Fehler der Gastgeber im Spielaufbau, Bouhaddouz sucht aber zu schnell den Abschluss und verzieht deutlich. Das Koschinat-Team findet in dieser Phase immer besser in die Begegnung. Kurz vor der Pause dann ein Latten-Treffer von Halimi, der nach Vorlage von Diekmeier aus großer Distanz den Abschluss sucht. 

Spektakuläre Schlussphase der ersten Halbzeit, Paqarada trifft vom Punkt

Das war aber im ersten Durchgang noch nicht alles, in den Schlussminuten wird es turbulent. Nach einem Foul von Kühn an Behrens gibt Schiedsrichter Gerach Elfmeter und Gelb für den VfL-Keeper. Zunächst scheitert Paqarada vom Punkt an Kühn, der sich jedoch zu früh von der Linie bewegt hat. Der Strafstoß muss wiederholt werden, außerdem sieht der Schlussmann der Osnabrücker dadurch die gelb-rote Karte. Nach dem Torwartwechsel des VfL darf Paqarada zum zweiten Mal antreten und bleibt eiskalt – die 1:0-Führung für den SVS zur Pause! 

Osnabrück gleicht direkt nach Wiederanpfiff aus

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselt Koschinat zum ersten Mal aus, für den bereits verwarnten Paurevic kommt Julius Biada neu aufs Feld. Dieser zweite Spielabschnitt beginnt für den SVS dann aber denkbar schlecht. Auf der rechten Seite kommt in der 46. Minute Ajdini frei zum Abschluss und trifft zum 1:1-Ausgleich. Wenige Minuten später hat sich der SVS von diesem Rückschlag aber bereits erholt, als Behrens alleine vor Körber auftaucht. Sein Schuss ist letzten Endes aber zu zentral und damit kein Problem für den VfL-Keeper.

Behrens mit der erneuten Führung

In der 60. Minute steht dann erneut Behrens im Mittelpunkt. Nach herausragender Flanke von Kapitän Diekmeier fliegt der SVS-Stürmer im Strafraum heran und trifft mit einem wuchtigen Kopfball zur erneuten Gäste-Führung! Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte ist der SVS darauf bedacht in der Defensive kompakt zu stehen, um die Führung bis zum Ende zu sichern. 

Entscheidung erneut durch Behrens

In den Schlussminuten wechselt Koschinat Mario Engels für Besar Halimi ein. Engels ist erst wenige Sekunden auf dem Feld, als er von der rechten Seite eine Flanke punktgenau auf den Kopf von Behrens schlägt, der im Flug sehenswert zum 3:1 für die Schwarz-Weißen einköpft – die Entscheidung! Kurz vor dem Abpfiff kommt dann noch Tim Kister für Taffertshofer aufs Feld. Danach ist Schluss, der SVS fährt an der Bremer Brücke den ersten Sieg im Jahr 2020 ein! 

Weiter geht’s für den SVS bereits am kommenden Sonntag, den 02. Februar, mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg. Anpfiff im Max-Morlock-Stadion ist um 13:30 Uhr.

VfL Osnabrück: Kühn – Ajdini, Trapp, van Aken, Agu – Heyer, Blacha (C), Ouahim, Schmidt (45‘ Körber), Henning – Alvarez (69‘ Ceesay) 

SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Taffertshofer (85‘ Kister), Paurevic (46‘ Biada), Linsmayer – Halimi (83‘ Engels) – Behrens, Bouhaddouz

Tore: 0:1 Paqarada (45‘|FE), 1:1 Ajdini (47‘), 1:2 Behrens (60‘), 1:3 Behrens (84‘)

Gelb-Rot: Kühn (45‘)

Zuschauer: 13.298

Die Stimmen zum Spiel VfL Osnabrück – SV Sandhausen.

Jürgen Machmeier: „Obwohl wir heute sicher nicht unser bestes Spiel abgeliefert haben, war der Auswärtssieg zum Auftakt in Osnabrück eminent wichtig. Der Start ist geglückt!“

Mikayil Kabaca: „Wir sind überglücklich, dass wir hier drei Punkte mitgenommen haben. Natürlich können wir mit der Spielweise nicht zufrieden sein, wir wissen aber, dass noch mehr Potential in uns steckt. Der Auftakt nach der Winterpause ist immer schwer, bereits am Sonntag geht es weiter in Nürnberg.“

Uwe Koschinat: „Ganz sicher war es nach der Wiederholung des Elfmeters und der Führung für uns ein sehr emotionales Spiel. Osnabrück hat als Gruppe wahnsinnig viel investiert, um die Unterzahl auszugleichen. Herausragend war aber die Art und Weise, wie wir das 2:1 erzielt haben. Mit dem 3:1 haben wir dann den Deckel auf ein Spiel gemacht, das für mich unheimlich schwer zu bewerten ist. Ein perfekter Start ins Jahr 2020 für uns.“

Dennis Diekmeier: „Natürlich sind wir glücklich, dass wir 3:1 in Osnabrück gewonnen haben. Das Spiel war sehr schwierig, die ersten Minuten waren wir nicht gut in der Partie. Wir haben uns dann gut reingearbeitet, nach der Halbzeit bekommen wir den Ausgleich, der so nicht passieren darf. Wir haben danach aber gute Moral bewiesen und am Ende gewonnen.“

Kevin Behrens: „Zu Beginn sind wir nicht gut ins Spiel gekommen, wir hatten etwas Anpassungsprobleme. Danach haben wir uns aber wieder gefangen, die Szene mit dem Elfmeter war dann sehr wild. Natürlich will ich mit meinen Treffern der Mannschaft helfen. Am Ende sind wir froh, dass wir mit einem Sieg ins Jahr 2020 gestartet sind. Wir freuen uns über die drei Punkte.“

VfL Osnabrück - SV Sandhausen (1:3)

VfL OsnabrückSV Sandhausen
Die Aufstellungen am 29.01.2020 20:30 Uhr
Kühn - Ajdini - Trapp - van Aken - Agu - Heyer - Blacha - Ouahim - Schmidt (45. Körber) - Henning (83. Heider) - Álvarez (69. Ceesay)Fraisl - Zhirov - Linsmayer - Bouhaddouz - Behrens - Diekmeier - Paqarada - Taffertshofer (86. Kister) - Nauber - Halimi (83. Engels) - Paurevic (46. Biada)
Auf der Auswechselbank
Körber, Engel, Gugganig, Susac, Wolze, Köhler, Ceesay, Girth, HeiderWulle, Verlaat, Frey, Türpitz, Engels, Biada, Kister, Zauner, Dieckmann
Die Trainer
unbekanntunbekannt
So fielen die Tore
8. Felix Agu 1:0
47. Bashkir Ajdini 2:1
45. Leart Paqarada 1:1
60. Kevin Behrens 2:2
84. Kevin Behrens 2:3
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
13298
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign