SV SANDHAUSEN
19.09.2020 13:00 Uhr

Keita-Ruel schiesst den SVS zum 3:2-Sieg gegen Darmstadt 98

19.09.2020

Der SV Sandhausen ist erfolgreich in die Saison 2020/21 in der 2. Liga gestartet. Am ersten Spieltag gewannen die Kurpfälzer im BWT-Stadion am Hardtwald mit 3:2 (2:1) gegen den SV Darmstadt 98.

Zhirov und Kister in der Startelf

Mit zwei personellen Veränderungen in der Verteidigung startet der SVS im Vergleich zur Partie im DFB-Pokal beim TSV Steinbach Haiger (2:1) ins Spiel. Aleksandr Zhirov, der zuletzt aus internen Gründen gefehlt hatte, läuft für Erik Zenga auf. Tim Kister besetzt die Position im Zentrum der Dreierabwehrreihe, Nils Röseler macht für ihn in der ersten Elf Platz.

3-5-2-System bleibt bestehen

Was die taktische Ausrichtung betrifft, greift SVS-Cheftrainer Uwe Koschinat auf das erprobte 3-5-2-System zurück, das gegen Ende der vergangenen Saison für Sicherheit im Sandhäuser Spiel gesorgt hatte und auch zuletzt im DFB-Pokal das Gerüst gebildet hatte. Auf den Außenbahnen laufen Kapitän Dennis Diekmeier rechts und Diego Contento links auf. Das defensive Zentrum besetzen wie in Haiger Emanuel Taffertshofer und Nikolas Nartey. Julius Biada spielt hinter den beiden Spitzen Aziz Bouhaddouz und Daniel Keita-Ruel.

Viel Tempo von Beginn an

Das Spiel vor erstmals wieder mit einigen Fans des SVS besetzten Zuschauerrängen im BWT-Stadion am Hardtwald beginnt mit ordentlich Tempo vonseiten des SVS. 15 Sekunden sind gespielt, als Dennis Diekmeier von der rechten Seite eine Flanke in den Strafraum schlägt, die sich gefährlich hinter das von Ex-SVS-Keeper Marcel Schuhen gehütete Darmstädter Tor senkt. Auch danach bleibt der SVS offensiv aktiv, drei Eckbälle in den ersten zehn Minuten belegen dies. Die letzte Durchschlagskraft fehlt allerdings noch. Auf der Gegenseite verfehlt in der sechsten Minute ein strammer Schuss von Tobias Kempe das Tor von Martin Fraisl um einige Meter.

Honsak bringt Darmstadt in Führung

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde erspielen sich die Darmstädter zwei gefährliche Situationen und gehen letztlich mit 1:0 in Führung. In der 17. Minute schlägt Dursun eine Flanke von links in den Strafraum. Honsak verpasst den Ball in guter Position. Zwei Minuten später ist Honsak nach einem Pass in die Mitte von Kempe wieder zur Stelle und versenkt den Ball zum 0:1 aus SVS-Sicht im Tor (19.).

Contento flankt, Keita-Ruel trifft

Dem SVS fehlt in dieser Phase etwas der Zugriff auf die Partie. Die Darmstädter lauern auf weitere Chancen. Ein langer Ball von Pfeifer findet in der 25. Minute Manu, der alleine auf Fraisl zugeht, den Ball jedoch über das Tor setzt. Dann aber bringt eine Standardsituation den SVS zurück ins Spiel. Diego Contento zieht den Ball mit links in den Strafraum, dort verlängert Daniel Keita-Ruel das Spielgerät mit dem langen Bein zum 1:1 ins Tornetz (29.).

Videobeweis: Elfmeter für den SVS, Keita-Ruel erhöht

Das Spiel nimmt an Fahrt auf, die Zuschauer kommen auf ihre Kosten. Die nächste gute Chance haben die Darmstädter, doch Martin Fraisl kann einen strammen Kopfball von Dursun entschärfen (33.). Eine Videobeweisentscheidung beschert dem SVS dann einen Elfmeter. Nach einem Kopfball von Contento war der Ball an den Arm des Darmstädters Manu gesprungen. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigt mit einigen Minuten Verzögerung auf den Punkt. Keita-Ruel schickt den Ball zum 2:1 in die rechte obere Ecke (38.).

Fraisl pariert gegen Mehlem

Der SVS hat vor der Pause noch die Chance auf das 3:1, als Keita-Ruel einen Steilpass auf Biada spielt, die Nummer 10 des SVS jedoch zu weit nach rechts abdriftet und den Ball nicht mehr aufs Tor bekommt (43.). Auf der Gegenseite muss allerdings auch Fraisl noch mal sein Können aufbieten, um einen Schuss von Mehlem abzuwehren (44.). Es geht mit dem 2:1 in die Pause.

Martin Fraisl lässt die Darmstädter verzweifeln

Der zweite Durchgang beginnt etwas ruhiger als die erste Hälfte verlaufen war. Die ersten Gelegenheiten verzeichnen die Darmstädter durch einen Schuss von Honsak, der von Nauber ans Außennetz abgefälscht wird, und durch Skarke, der in der 64. Minute zu harmlos abschließt und kurz darauf noch einen Querschläger durch den Strafraum schickt, der letztlich nichts einbringt (66.). Auch ein Dursun-Schuss landet in den Armen von Fraisl (68.). Der stark aufgelegte SVS-Keeper lässt die Darmstädter endgültig verzweifeln, als er einen Kopfball von Kempe nach einer Ecke von links gerade noch so an den Pfosten lenkt (71.).

Keita-Ruel ist zum dritten Mal zur Stelle

Beim SVS wirken seit der 60. Minute Anas Ouahim und Geburtstagskind Denis Linsmayer für Bouhaddouz und Taffertshofer mit. Später kommen auch noch Robin Scheu, Nils Röseler und Erik Zenga als Einwechselspieler zum Einsatz. Als sich der Offensivdruck der Darmstädter etwas legt, ist dann erneut Daniel Keita-Ruel zur Stelle. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Hessen muss der Sandhäuser Angreifer nur noch zum 3:1 einschieben (74.).

Später Gegentreffer verhindert den SVS-Sieg nicht mehr

Die Schlussviertelstunde beginnt mit der nächsten Parade von Martin Fraisl, der einen Freistoß von Kempe pariert (76.). Der SVS hält die 3:1-Führung bis weit in die Nachspielzeit, ehe dem eingewechselten Skarke mit einem unhaltbaren Distanzschuss in den rechten Winkel noch das 2:3 aus Darmstädter Sicht gelingt (90.+4). Kurz darauf ist Schluss. Der SVS behält nach einer starken Willensleistung in einem intensiven Spiel die Oberhand und freut sich über drei Punkte zum Auftakt.

Weiter geht’s für den SVS am kommenden Sonntag Uhr mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg. Anpfiff im Max-Morlock-Stadion ist dann um 13:30 Uhr.

SV Sandhausen: Fraisl – Zhirov, Kister, Nauber – Contento, Nartey (90.+1 Röseler), Taffertshofer (60. Linsmayer), Diekmeier – Biada (79. Scheu) – Bouhaddouz (60. Ouahim), Keita-Ruel (90.+1 Zenga).

SV Darmstadt 98: Schuhen – Herrmann, Pfeiffer, Mai, Holland – Rapp – Manu (58. Skarke), Kempe (86. Platte), Mehlem (79. Paik), Honsak (79. Berko) – Dursun.

Tore: 0:1 Honsak (19.), 1:1 Keita-Ruel (29.), 2:1 Keita-Ruel (38.), 3:1 Keita-Ruel (74.), 3:2 Skarke (90.+4).  

Zuschauer: 754.

„Das ist ein Sieg der ganzen Mannschaft“

Die Stimmen zum Spiel SV Sandhausen – SV Darmstadt 98 (3:2)

Jürgen Machmeier: Darmstadt ist kein Gegner, den man über 90 Minuten beherrscht. Von daher war unser Auftritt richtig gut, auch wenn wir noch Luft nach oben gelassen haben für die kommenden Spiele. Es ist aber wichtig zu sehen, dass wir auch mit einer Leistung, die noch nicht bei 100 Prozent liegt, so einen Gegner bezwingen können. Der Einsatz war bei allen Spielern top. Es war wichtig, mit einem Dreier zu starten.

Mikayil Kabaca: Die Erleichterung ist riesengroß. Jede Mannschaft wünscht es sich, mit einem Sieg zu starten. Es war ein Sieg des Willens. Den Unterschied haben Daniel Keita-Ruel und Martin Fraisl gemacht, sie waren unsere beiden Matchwinner. Schön ist, dass wir einen Rückstand aufgeholt haben. Wir wollen den Schwung aus diesem Spiel mitnehmen und freuen uns auf die kommenden Aufgaben.

Uwe Koschinat: Es war klar, dass das Spiel eine große Herausforderung für uns wird. Ich habe hervorragende erste 15 Minuten von uns gesehen, wir waren super im Spiel, auch wenn nicht die großen Chancen herausgesprungen sind. Mit dem 0:1 ist das Spiel dann erst mal komplett gekippt, positiv ist aber, dass wir durch eine Standardsituation zurückgekommen sind. Wenn es aus dem Spiel heraus nicht läuft, muss man solche Situationen nutzen. Beim 2:1 müssen wir zugeben, dass es aus einer Situation heraus gefallen ist, in der wir kein Handspiel wahrgenommen haben. Wir haben heute vom Videobeweis profitiert. Im heutigen Profi-Fußball müssen wir akzeptieren, dass es zu solchen Entscheidungen kommen kann. Im zweiten Durchgang war es dann wichtig, aus den wenigen Situationen Kapital zu schlagen. Das ist uns mit dem 3:1 durch Daniel Keita-Ruel gelungen. Wir haben im gesamten Spiel Martin Fraisl ein Dank zu zollen für mehrere starke Paraden.

Daniel Keita-Ruel: Das ist ein Sieg der ganzen Mannschaft. Darmstadt ist eine sehr gute Mannschaft, die über Jahre eingespielt ist. Wir haben eine intensive Vorbereitung hinter uns, aber es hat bei uns sehr schnell alles zusammengepasst. Ich wurde als Neuzugang sehr gut aufgenommen, der Trainer gibt mir das Vertrauen, er kennt mich spielerisch und menschlich. Ich konnte dieses Vertrauen nun schon etwas zurückzahlen.

Martin Fraisl: Wir haben heute gewonnen, weil wir in der Offensive gnadenlos effizient waren und eine sehr hohe Intensität auf den Platz gebracht haben. Wir haben die wichtigen Eins-gegen-eins-Duelle für uns entschieden, haben uns den Sieg erarbeitet. Keita arbeitet für den Erfolg und gibt alles dafür, er ist ein wichtiger Baustein. Für mich war es, was die Zuschauer betrifft, etwas ganz anderes als gegen Ende der vergangenen Saison. Die Fans haben mich persönlich wirklich gepusht, obwohl es – in Anführungszeichen – nur 754 Zuschauer waren.

Diegeo Contento: Wenn man zum Auftakt gewinnt, ist das immer super. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Kompliment aber auch an Darmstadt für die Leistung, man sieht, dass sie oben mitspielen wollen. Für uns sind die drei Punkte wichtig. Bei der Situation, die zum Elfmeter führt, gehe ich mit dem Kopf hin, dass daraus dann ein Handelfmeter entsteht, ist natürlich glücklich für uns.

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98 (3:2)

SV SandhausenSV Darmstadt 98
Die Aufstellungen am 19.09.2020 13:00 Uhr
Fraisl - Zhirov, Contento, Keita-Ruel (90. Röseler) - Biada (79. Scheu), Bouhaddouz (60. Ouahim), Kister, Diekmeier, Nartey (90. Zenga) - Taffertshofer (60. Linsmayer), NauberSchuhen - Pfeiffer, Mehlem (79. Berko), Kempe (86. Platte), Mai - Honsak (79. Paik), Dursun, Rapp, Holland, Manu (57. Skarke) - Herrmann
Auf der Auswechselbank
Wulle, Linsmayer, Engels, Zenga, Peña Zauner, Röseler, Klingmann, Scheu, OuahimKlaus, Platte, Schnellhardt, Paik, Bader, Skarke, Stanilewicz, Arslan, Berko
Die Trainer
Uwe KoschinatMarkus Anfang
So fielen die Tore
29. Daniel Keita-Ruel 1:1
38. Daniel Keita-Ruel 2:1
74. Daniel Keita-Ruel 3:1
19. Mathias Honsak 0:1
90. Tim Skarke 3:2
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
754
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign