SV SANDHAUSEN

1:4-Niederlage in Halle

In Halle unterliegt der SV Sandhausen dem Halleschen FC mit 4:1 (1:1). In der ersten Halbzeit übernahm der SVS erst nach Maciejewskis Führungstreffer die Spielkontrolle, die in der Schlussphase und dem Ausgleich an den HFC ging. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff dreht Halle die Partie, um am Ende den Platz als Sieger zu verlassen.

Keine Änderung in der Startelf

Gegen den HFC sieht Cheftrainer Danny Galm keinen Grund zur Veränderung und schickt die gleiche Startelf ins Rennen, die auch gegen 1860 München auf dem Platz stand: Vor Keeper Nikolai Rehnen formiert sich die Fünferkette um Tim Knipping, Max Geschwill und Lion Schuster im Zentrum, die Flügel besetzen Kapitän Dennis Diekmeier und Christoph Ehlich. Im Mittelfeld wirbelt Tim Maciejewski neben Alexander Mühling und Abu El-Zein. Die Doppelspitze bilden erneut David Otto und Rouwen Hennings.

Hallenser Chancenplus

Bei Kaiserwetter in Halle gehören die ersten Chancen den Gastgebern: Zunächst segelt ein Freistoß von Halles Deniz gefährlich durch den Sandhäuser Strafraum (7.), dann kommt Crosthwaite zur Kopfballchance aus kurzer Distanz (8.). In beiden Fällen verfehlt der Ball das Tor knapp. Auf der Gegenseite verpasst El-Zein im Angriff den Pass auf den komplett freistehenden Diekmeier, der auf der rechten Seite durchmarschiert war. Im direkten Gegenzug kontert der HFC, doch Rehnen verhindert im Nachfassen den Rückstand (11.). Um Halle in der ersten Viertelstunde gefährlich zu werden, fehlt den Männern vom Hardtwald die letzte Präzision.

Führungstreffer als Startschuss

Otto zeigt nach Ehlichs Zuspiel eine starke Drehung an der Strafraumkante, wird jedoch unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß dreht Hennings zwar über die Mauer, aber auch über den Kasten des HFC (20.). Kurz darauf geht der SVS mit dem ersten konsequent zu Ende gespielten Angriff in Führung: Nach einem langen Ball von Rehnen schaltet Hennings schnell um und schickt El-Zein in den Strafraum. Dieser behält halblinks vor dem Tor die Übersicht und bedient am langen Pfosten Maciejewski, der völlig freistehend zum 1:0 einschieben kann (23.).

Halle im Griff

Nach dem Treffer ist Galms Team offensiv besser im Spiel und kommt vermehrt zu Angriffen, denen jedoch weiterhin die letzte Präzision fehlt: Auf engstem Raum steckt El-Zein auf Hennings durch, der Halles Keeper Müller mit der Picke im kurzen Eck prüft (29.). Kurz darauf reagiert Maciejewski nach einer Bogenlampe im Strafraum schnell, verfehlt mit dem Schuss aus der Drehung jedoch das Tor. Der SVS hat die Gastgeber nun im Griff, Halle kommt nur selten in die eigene Offensive.

Ausgleich in intensiver Partie

Der Status Quo ändert sich, als Schuster einen Angriff mit einem Foul unterbinden muss, für das er verwarnt wird. Kurz darauf verfehlt Wolfs Abschluss nur knapp das Sandhäuser Tor (36.), einen weiteren Schuss von Gayret muss Rehnen von der Linie kratzen. Die Partie wird nun ruppiger, viele intensive Zweikämpfe prägen das Spielgeschehen. Nur Augenblicke danach ist es erneut Gayret, der von rechts in die Mitte zieht und von der Strafraumkante abzieht. Den Schuss aus verdeckter Position sieht Rehnen spät, sodass ihm der Ball durchrutscht und zum Ausgleich einschlägt (41.). Somit endet die erste Hälfte mit einem Remis.

Unmittelbarer Rückstand

Nach dem Seitenwechsel geht der HFC nach 18 Sekunden in Führung: Crosthwaite setzt sich auf dem rechten Flügel durch und legt zurück auf Deniz, der in den Strafraum einläuft und Rehnen mit dem Treffer zum 2:1 keine Chance lässt (46.). Nach Schusters Fehlpass im Aufbau kommt Halle wenig später erneut zu einer guten Chance. Glück für den SVS, dass Baumanns Schuss leicht verrutscht (49.). Hennings Abschluss, der das Tor knapp verfehlt, ist das erste aber auch vorerst letzte Sandhäuser Lebenszeichen im zweiten Durchgang (51.). Denn mit dem Seitenwechsel kommt der HFC zu vielen Offensivaktionen.

Deniz verwandelt Freistoß direkt

Kurz vor dem Doppelwechsel Livan Burcu und Sebastian Stolze für El-Zein und Maciejewski( (60.) ist es Otto, der beinahe den ersten Treffer nach einer Standardsituation erzielt. Doch er bringt nicht genug Druck hinter das Leder, sodass der Keeper den Ball fangen kann. Auf der Gegenseite bringt Geschwill einen Hallenser Angriff mit einem Foulspiel zum Erliegen. Zentral vor Rehnens Kasten ist es erneut Deniz, der den Freistoß unhaltbar in den Winkel schlenzt und zum zweiten Mal an diesem Tag trifft (65.). Nach dem Gegentor ersetzt Franck Evina Abwehrspieler Schuster, sodass der SVS auf ein 4-3-3 umstellt.

Vorentscheidung mitten in Sandhäuser Aufbäumen

Nach einem Foul im Mittelfeld schaltet Ehlich schneller als der Rest und bedient Hennings, der nur an Müllers handlungsschneller Parade scheitert (72.). Nach einem Eckball kommt Knipping zum Kopfball, der vor dem Einschlag im Kasten ebenso geblockt wird, wie Geschwills Nachschuss. Gerade, als der SVS offensiv wieder in Erscheinung tritt, sorgt Halle für die Vorentscheidung: Baumann nutzt nach einem langen Ball clever seinen Körper gegen Geschwill und trifft per Dropkick zum 4:1 (76.). In den Schlussminuten kommen Richard Meier und Jonas Weik, der sein Debüt im SVS-Trikot feiert, für Hennings und Ehlich aufs Feld. Die Schwarz-Weißen versuchen nochmal alles, die beste Chance hat in der Nachspielzeit Stolze aus einer Freistoßsituation (90.). Nach der fünfminütigen Nachspielzeit pfeift Schiedsrichter Bastian Dankert die Partie ab, somit unterliegt der SVS am Ende dem Halleschen FC mit 1:4.

Sandhausen empfängt Preußen Münster nach der Länderspielpause

Das Team von Danny Galm bestreitet das nächste Heimspiel in zwei Wochen: Am Samstag, dem 16. September, kommt Preußen Münster ins GP Stadion am Hardtwald. Das Spiel startet um 14 Uhr. Tickets sind im Online-Fanshop sowie im Fanshop erhältlich.

Aufstellungen:

Hallescher FC: S. Müller - Halangk, Nietfeld (Vollert, 75.), Casar (Lofolomo, 79.), Landgraf – Gayret (Bolyki, 85.), Deniz, Baumgart, Wolf (Meier, 85.), Crosthwaite (Berko, 79.) - Baumann

SV Sandhausen: Rehnen – Knipping, Geschwill, Schuster (Evina, 67.) – Diekmeier, El-Zein (Burcu, 60.), Maciejewski (Stolze, 60.), Mühling, Ehlich (Weik, 81.) – Hennings (Meier, 81.), Otto

Tore: 0:1 Maciejewski (23.), 1:1 Gayret (40.), 2:1 Deniz (46.), 3:1 Deniz (64.), 4:1 Baumann (76.)

Zuschauer: 6.427

Schiedsrichter: Bastian Dankert

Gelbe Karten: Landgraf, Wolf – Hennings, Schuster, Knipping, Burcu

Foto (c): SVS/IMAGO/Eckehard Schulz

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2024 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign