SV SANDHAUSEN

“Es wäre Zeit, drei Punkte mitzunehmen“

Nach der Länderspielpause reist der SV Sandhausen ins Frankenland. Am 10. Spieltag der 2. Bundesliga trifft der SVS am Samstag, den 1. Oktober, auf die SpVgg Greuther Fürth. Anpfiff ist um 13 Uhr im Fürther Sportpark Ronhof I Thomas Sommer.

 

Vor der Länderspielpause unterlag die Mannschaft von SVS-Trainer Alois Schwartz Hannover 96 zuhause mit 2:3. Nach zwei intensiven Trainingswochen steht nun die Auswärtspartie beim Bundesliga-Absteiger Fürth an: Beim „Kleeblatt“ sei die Art und Weise der Spiele gut, es fehle lediglich „die A-Note“, zeigte der SVS-Coach Schwartz Parallelen zwischen der Fürther Situation und der Lage am Hardtwald auf. Nach neun Spieltagen stehen die Franken mit sieben Zählern auf Rang 17 der Tabelle. Vor der Partie spricht Schwartz im Rahmen der Pressekonferenz über die Personalsituation, das Training während der Länderspielpause, die Situation im Sturm und den Gegner aus Fürth.

Alois Schwartz über…

… die Personalsituation vorm Spiel gegen Fürth: Weiterhin ausfallen werden Benedikt Grawe (Blinddarm-OP), Joseph Ganda (Muskelbündelriss), Oumar Diakhite (Rückschlag nach Knöchelverletzung), Chima Okoroji (Mittelfußbruch) und Erik Zenga (Rückschlag nach Sprunggelenksverletzung). Erfreulich ist, dass Dennis Diekmeier seit dieser Woche wieder auf dem Platz steht. Auch Kemal Ademi hat in den vergangen 14 Tagen gut gearbeitet.

… die Verletzung von Chima Okoroji und die Alternativbesetzung auf der linken Abwehrseite: Chima wird am Freitag operiert und bis zum Jahresende ausfallen. Wir haben mit Arne Sicker jemanden, der die Position spielen kann und gut trainiert hat. Philipp Ochs hat in Hannover ebenfalls schon auf dieser Position gespielt.

… die Partie gegen Hannover 96: Wir sind mit einer 2:3-Niederlage gegen Hannover in die Länderspielpause gegangen. Die Art und Weise war ganz gut, aber bei der A-Note, um die es letztendlich geht, ziehen wir den Kürzeren. Das haben wir analysiert, um den Bock nun umstoßen zu können. 

… die Trainingsziele in der Länderspielpause: Wir haben sehr gut trainiert, die Mannschaft zieht voll mit und weiß um die Situation. Wir haben im physischen und taktischen Bereich viel gearbeitet, die Jungs haben Gas gegeben. Ärgerlich war, dass Eintracht Frankfurt aufgrund von Nationalmannschafts-Einsätzen und Verletzungen kurzfristig das für letzten Mittwoch angesetzte Testspiel absagte.  Aufgrund der Kurzfristigkeit war es nicht möglich, einen adäquaten Ersatz zu finden. Wir mussten die Situation intern mit einem Testspiel lösen.

… den Gegner SpVgg Greuther Fürth: Fürth muss sich als Bundesliga-Absteiger erst finden, gerade in dieser sehr engen Liga. Fürth hat eine sehr spielstarke Mannschaft, die auf ihre Art sehr gut gespielt hat. Das Team hat jedoch vorne zu viel liegen lassen und hinten entscheidende Fehler gemacht. Fürth hat eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern, die die Partie lenken und jungen Spielern, die Tempo hineinbringen. In Fürth ist es ähnlich wie bei uns: Es läuft von der Art und Weise her ganz gut, jedoch stimmt die A-Note nicht immer. Für uns gilt es gegen einen Gegner, der nicht mit einer riesigen Brust dasteht, unsere Chancen zu suchen.

… sechs Spiele ohne Sieg in Folge: Wichtig ist, dass wir mal wieder ein Spiel gewinnen. Wenn wir einen Dreier holen, sind wir wieder im Mittelfeld dabei. Nach sechs Spielen wäre es Zeit, drei Punkte mitzunehmen. Leider konnten wir die breite Brust vom Punktgewinn auf St. Pauli gegen Hannover nicht vergolden. Wichtig ist, dass die Spieler mitziehen und nicht in ein Loch fallen. Wir müssen nur etwas mehr arbeiten: Beispielsweise müssen wir mehr laufen und mehr Zweikämpfe führen, um die letzten Prozente auf unsere Seite zu ziehen. Jetzt gilt es, auswärts einen Sieg zu holen.  

…  die Spieler, die bisher wenig Spielzeiten hatten: Der Kader ist sehr eng, die Jungs sind dicht beisammen. Alle ziehen im Training voll durch. Das gilt auch für die Spieler, die bisher weniger zum Einsatz kamen. Ich bin mit den Leistungen sehr zufrieden.

… den Fitnesszustand: Wir haben versucht, unsere Fitness in der Länderspielpause auszubauen. In den nächsten sechs Wochen erwartet uns ein straffes Programm. Durch die Witterung werden die Böden tiefer, die Jungs brauchen mehr Kraft. Damit wir diese hintenraus haben, legten wir in diesem Bereich eine Schippe drauf.

… die Situation im SVS-Sturm: Ob wir mit einer Doppelspitze auflaufen oder nicht, sehen wir am Samstag. Kemal Ademi hat fleißig an seiner Physis gearbeitet, aber für einen Einsatz über 90 Minuten ist es noch zu früh.

Foto (c): SVS/Kim Rileit

 

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign