SV SANDHAUSEN

Mein Bolzplatz - hier komme ich her: Timo Königsmann

Für die Rubrik „Bolzplatz“ reisen die SVS-Profis zurück in ihre Kindheit und erinnern sich an ihre ersten Schritte als Fußballer in der gewohnten heimischen Umgebung. In dieser Ausgabe ist es Neuzugang Timo Königsmann, der auf seine Zeit in der Rethener Heimat zurückblickt.

Mein Heimatort: 

Ich komme aus Rethen, einem kleinen Dorf in der Nähe von Hannover. Dort habe ich auch angefangen, Fußball zu spielen. Da meine Eltern dort wohnen, komme ich oft zu Besuch in die alte Heimat. 

Erster Verein

Meine erste Station war beim Dorfverein FC Rethen. Da bereits mein Vater für den FC Rethen spielte und mein bester Kumpel aktuell im Tor steht, schaue ich mir heute noch regelmäßig die Spiele an. Entsprechend habe ich noch viel Kontakt zum Verein und den Verantwortlichen. Es ist immer wieder schön, dort hinzukommen.

Mein erstes Fußballerlebnis:

Ich war vier Jahre alt, zuhause lief im Fernsehen das WM-Finale 2002, Deutschland gegen Brasilien. Da mein Bruder und ich gar kein Interesse an Fußball hatten, schauten wir im Nebenzimmer Kinderfernsehen.  Als jüngerer Bruder war ich dazu verdonnert, für die Verpflegung zu sorgen und wurde ins Wohnzimmer gescheucht, die Vorräte aufzufüllen. In diesem Moment lief die Szene, in der Ronaldo Oliver Kahn auf die Hand tritt. Dieser Moment hat mich so gepackt, dass ich fest entschlossen war: „Ich will Fußball spielen und mich bei Brasilien revanchieren“.

Mein erster Fußballheld:

Entsprechend meines ersten Erlebnisses war von Beginn an Oliver Kahn mein Fußballheld.

Meine erste Position:

„Als ich nach dem WM-Finale zum Probetraining beim FC Rethen kam, wollte niemand zwischen den Pfosten stehen. Für mich war vorab durch mein Idol schon klar, ich werde Torwart. Seitdem stehe ich im Kasten.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2023 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign