SV SANDHAUSEN

SV Sandhausen gegen 1. FC Kaiserslautern: Die Top-Facts zum Spiel

Wenn am Sonntag, den 4. September, der 1. FC Kaiserlautern in die Kurpfalz reist, steht das nächste Heimspiel für den SV Sandhausen auf dem Plan. Im BWT-Stadion am Hardtwald trifft der SVS um 13:30 Uhr auf die Roten Teufel des FCK.

Bilanz in der 2. Liga

Gegen die Mannschaft vom Betzenberg hält sich die Bilanz des SVS nach zwölf Partien die Waage. Beide Teams siegten jeweils 5-mal, nur zwei Spiele endeten unentschieden.

Letzte Aufeinandertreffen

Seit dem Abstieg des FCK (2018) standen sich die beiden Teams nicht mehr in der 2. Bundesliga gegenüber. Die letzten Spiele stiegen in der Saison 2017/18. Damals siegte der SVS am Hardtwald nach einer umkämpften Partie mit 1:0 – Lucas Hölers Treffer bescherte dem SVS im September 2017 zwischenzeitlich den dritten Tabellenplatz. Das Rückspiel und gleichzeitig das letzte Aufeinandertreffen im Unterhaus der beiden Klubs wurde im Februar 2018 auf dem Betzenberg ausgetragen. Im Fritz-Walter-Stadion war der SVS unter Trainer Kenan Kocak in der Defensive gefordert, in der Offensive gnadenlos effektiv. Für die drei Punkte in der Fremde sorgte Philipp Förster mit dem Treffer zum 1:0. Die jüngste Begegnung fand 2021 außer Konkurrenz statt: Im Testspiel unterlagen die Männer vom Hardtwald dem FCK klar mit 0:4.

Torarme Partien 

Die Spiele des SV Sandhausen gegen den FCK werden in der Regel nicht von einer Torflut begleitet, im Schnitt fielen nur zwei Treffer pro Partie. Zum Vergleich: Vergangene Saison sahen Zuschauer in der zweiten Liga durchschnittlich fast drei Tore pro Partie. In nur einer von zwölf Partien zwischen dem SVS und dem FCK fand der Ball den Weg mehr als 3-mal über die Torlinie - so geschehen beim ersten Aufeinandertreffen der Klubs im Unterhaus vor zehn Jahren: Damals siegte Kaiserslautern mit 3:1 im Fritz-Walter-Stadion. Seitdem gab es nicht mehr viele Tore zu sehen, das häufigste Ergebnis war ein 1:0/0:1 (5-mal). So auch in der Saison 2017/18, als der SVS beide Spiele mit 1:0 für sich entschied. Am Ende dieser Spielzeit stieg der FCK in die dritte Liga ab, die Männer vom Hardtwald sicherten den Klassenerhalt.

Pfälzer Aufsteiger mit gutem Lauf 

Der FCK steht nach sechs Spieltagen auf Rang sechs und ist damit bester Neuling in der Liga. Bei den roten Teufeln läuft es gut, das belegt auch die Quote von FCK-Angreifer Terrence Boyd, der nach sechs Partien fünf Scorerpunkte vorzuweisen hat. Boyd traf dreimal und legte zwei Tore auf, zuletzt eröffnete er mit dem Treffer zum 1:0 das Torfestival beim 4:4 gegen Magdeburg. Im Schnitt schießt der FCK 2,2 Treffer pro Partie, der Rest der Liga trifft pro Spiel durchschnittlich nur 1,6-mal ins Tor.  

Alte Bekannte  

Mit Janik Bachmann, Alexander Esswein, und Immanuel Höhn gibt es gleich drei SVS-Spieler, die bereits das Trikot der roten Teufel trugen. Janik Bachmann lief von 2019 bis Anfang 2021 für den FCK auf, ehe er zum SVS wechselte. Während Höhn von 2002 bis 2005 in der FCK-Jugend spielte und nach anderen Profi-Stationen im Juli 2021 zum SVS kam, trainierte Esswein 2002 bis 2008 auf dem Betzenberg: Der in Worms geborene Esswein durchlief in Kaiserslautern ab der U14 alle Jugendmannschaften und wechselte nach einem Jahr in der U19 des FCK zum VfL Wolfsburg, wo er sein Profi-Debüt feierte.  

Foto (c): SVS/foto2press

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign