SV SANDHAUSEN

SVS-Bielefeld im Rückspiegel

Ein Auftakt nach Maß! Der SVS schlägt zum Saisonstart Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld mit 2:1 (1:0). Zum Wochenstart blicken wir gerne auf das erste Heimspiel zurück: Neben Mikayil Kabaca, dem Sportlichen Leiter des SVS, Chef-Coach Alois Schwartz, Kapitän Dennis Diekmeier, Torhüter Patrick Drewes und Doppelpacker David Kinsombi haben wir mit einem alten Bekannten gesprochen, der auch schon für den SVS auf Torejagd war.

Mikayil Kabaca über die Neuzugänge Matej Pulkrab und David Kinsombi: „Matej hat einige Zeit gebraucht, sich zurechtzufinden. Gegen Bielefeld hat er ein sehr gutes Spiel gemacht. Er agiert leidenschaftlich ist ein absoluter Teamplayer. Man wünscht sich, dass Neuzugänge so gut ankommen, wie es David Kinsombi und Matej Pulkrab gelungen ist. Ein Pluspunkt war mit Sicherheit, dass wir die Transfers schon früh vollziehen konnten und sich die Spieler eingewöhnen konnten.“

Alois Schwartz über den Einstand von David Kinsombi: „David hat die Erfahrung, er hat sich gut eingefügt. Das Zusammenspiel wird von Tag zu Tag besser.“

Dennis Diekmeier zur Partie gegen Bielefeld: „Wir waren agil und konnten viel Druck aufbauen – das liegt sicher daran, dass wir in der Vorbereitung an der Physis gearbeitet haben. Wir wollten mit einem Sieg in die Saison starten, das hat funktioniert. Wir glaubten an uns und wussten auch nach dem Gegentreffer, dass wir den Sieg holen.“

Patrick Drewes über die drei Punkte zum Saisonstart: Der Sieg war eine große Erleichterung. Wir haben uns einen guten Start vorgenommen und unser Ziel erreicht. Wir wollten umsetzen, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben. Zum Saisonstart weiß man nicht genau, wo man steht. Wir haben uns aber als Mannschaft schnell gefunden und der Anlauf war nicht all zu lange.

David Kinsombi über seine ersten Wochen beim SVS: Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht, mich zurechtzufinden. Gerade für den Anfang war es von Vorteil, dass die Mannschaft nur auf wenigen Positionen verändert wurde. In der Vorbereitung habe ich einige Zeit bei meinem Bruder geschlafen, bis meine Frau aus Hamburg nachgekommen ist. Ich sehe ihn auf jeden Fall öfter. Dass wir zusammen spielen, vereinfacht vieles (lacht).

Pascal Testroet über die Partie, die als Tribünengast beobachtet hat: Sandhausen hatte Antworten auf Bielefelds Spiel und hat zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Da sie es souverän zu Ende gespielt haben, war es ein verdienter Sieg für den SVS. Ich habe von der Tribüne mitgefiebert, das ist klar. Sandhausen hat heut wieder gezeigt, dass es hier immer schwer ist, als Gast zu bestehen“

Die Statistik

Nach der Pause gelang es der Arminia nur selten, den SVS vor Probleme zu stellen. Die ausgeglichene Partie spiegelt sich auch in der Statistik wieder: Die Passquote (67:70 Prozent), der Ballbesitz (45:55 Prozent), die Torschüsse (13:14) und die Laufleistung 109:104 Kilometer) sind nahezu ausgeglichen. Die Gäste aus Bielefeld haben mehr Pässe gespielt (286:354) und mehr Zweikämpfe gewonnen (42:58 Prozent).

Die Zahl des Spiels: 11

Elf Mal zückte Schiedsrichter Michael Bacher eine Karte, sieben gelbe gingen auf das Konto des SVS. Aufseiten der Arminia stehen eine Verwarnung (Klos), ein Platzverweis gegen Trainer Uli Forte und eine gelb-rote Karte gegen Silvan Sidler zu Buche.

Der nächste Gegner

Der SV Darmstadt hat sich seinen Auftakt in der zweiten Bundesliga sicherlich anders vorgestellt: Bereits nach 17 Sekunden gerieten die Lilien in Regensburg in Rückstand. Das Spiel ging 2:0 verloren. Am Freitag (22. Juli, 18:30 Uhr) ist der SV Sandhausen in Darmstadt zu Gast. Das letzte SVS-Gastspiel am Böllenfalltor endete unentschieden, Ahmed Kutucu traf nach Vorarbeit von Cebio Soukou zum späten Ausgleich.

 

Foto (c): Eibner-Pressefoto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign