SV SANDHAUSEN

BSV Rehden  - SVS im Rückspiegel

Der SV Sandhausen feiert einen gelungenen Auftakt und zieht in die zweite Runde des DFB-Pokals 2022/23 ein. Am Tag nach der Partie blicken wir auf den 4:0-Sieg beim BSV Rehden zurück. Mit Patrick Drewes, Erik Zenga, Dennis Diekmeier und Janik Bachmann sprechen wir über die Partie in Rehden, vergebene Chancen und wagen einen Ausblick mit dem Wunschgegner für die zweite Runde im Pokal.

Bachmann über vergebene SVS-Chancen: Wir standen in der Abwehr von Anfang an gut und haben es seriös gespielt und gut gemacht. Man kann aber auch kritisch sein und die ein oder andere vergebene Chance kritisieren.

Erik Zenga über die Partie gegen eine Amateur-Mannschaft: Für den unterklassigen Gegner ist es das Spiel des Jahres, da hängt sich jeder mehr rein. Die letzten Tage haben gezeigt, dass sich viele Teams schwergetan haben. Der BSV Rehden hat als Underdog gut gekämpft und hinten kompakt verteidigt. Deshalb sahen die Zuschauer zunächst ein eher zähes Spiel. Wir konnten nicht die spielerischen Mittel finden, die Defensive des BSV zu knacken. Nach den ersten beiden Toren konnten wir die Partie souverän zu Ende spielen. Im DFB-Pokal ist es nicht selbstverständlich, dass eine Partie ohne Stress ausklingt.

Dennis Diekmeier über den Fokus auf die kommende Partie: Wir wussten, dass es eine harte Aufgabe wird. Die letzten Tage haben uns gezeigt, dass viele Favoriten ausscheiden und wir voll fokussiert sein und alles geben müssen. Nach dem Sieg ist das Spiel abgehakt und der Fokus liegt auf dem Heimspiel gegen Düsseldorf. Um in der Liga gut dazustehen, müssen deshalb gerade in unseren Heimspielen Punkte sammeln. Bis zur Auslosung der nächsten Pokalrunde stehen noch einige Spiele an. Wenn ich bereits jetzt einen Wunsch äußern müsste, wäre es außer dem HSV eine Mannschaft aus dem Norden, sodass meine Familie zum Spiel kommen kann.

Patrick Drewes die Wünsche für die zweite Runde: Im Pokal weiß man nie, was einen erwartet. Das haben die anderen Begegnungen der ersten Runde gezeigt. Heute haben wir den Sieg souverän nach Hause geholt und ziehen verdient in die zweite Runde ein. Einen Wunschgegner für die zweite Runde habe ich nicht, allerdings wünsche ich mir ein Heimspiel. DFB-Pokal-Partien am Hardtwald sind immer schön, das macht uns Spaß!

Die Statistik:

Der SVS macht den Klassenunterschied am Sonntag nicht nur im Ergebnis, auch auf dem Papier deutlich: Die Mannschaft vom Hardtwald ist in sämtlichen entscheidenden Statistiken vorne: Der SVS schoss mehr als fünf Mal so häufig auf das Tor wie die Gastgeber (5:26). Auch der Ballbesitz spricht eine deutliche Sprache: Mit 64% dominierte der SVS die Partie. Die Überlegenheit wird ebenfalls in der Zahl der Eckbälle (1:8) und der Passquote (74%:87%) klar.

Die Zahl des Spiels: 566

So viele Pässe kamen beim SVS an den Mann. Das sind mehr als doppelt so viele Zuspiele wie der Mannschaft des BSV Rehden gelangen, diese schaffte 255 erfolgreiche Pässe.

Der nächste Gegner:

Die Männer vom Hardtwald empfangen nach einer kurzen Trainingswoche die Fortuna aus Düsseldorf. Anpfiff ist am Freitag, den 5. August, um 18:30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald.

 

Foto (c): Eibner-Pressefoto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign