SV SANDHAUSEN

E-Sport: SVS startet am Mittwoch in die Virtuelle Bundesliga

Auf dem digitalen Rasen der Virtuellen Bundesliga geht es endlich wieder los! Die E-Sportler des SV Sandhausen starten am Mittwoch, den 16. November, in die neue Saison in der Virtuellen Bundesliga (VBL Club Championship). Mit einem Doppelspieltag beginnen die Sandhäuser FIFA-Experten ab 18 Uhr die Spielzeit 2022/23.

Zunächst trifft der SVS zunächst auf den 1.FSV Mainz 05 (18 Uhr). Die zweite Partie jedes Spieltags startet in dieser Saison 30 Minuten früher als in der letzten Saison: Die Sandhäuser empfangen um 19:30 Uhr den 1.FC Heidenheim.

Bootcamps: Kader stimmt sich auf die Spielzeit ein

Zur Einstimmung auf den Saisonauftakt absolvierten die E-Sportler des SVS an den vergangenen beiden Wochenenden zwei Trainingslager. Für den SV Sandhausen gehen in dieser Spielzeit Alexandros Dratzidis (Alex), David Queck (Dave), Luca Leonardo Alesi (Skandalesi111) und Mario Reubold (Mmayo) auf Punktejagd. Im Bootcamp legten die vier FIFA-Experten auch das Aufgebot für die kommenden beiden Partien fest.

Aus der letzten Saison dürften Skandalesi und Dave den aufmerksamen Zuschauern bekannt sein, neu in den Kader gerückt sind Mmayo (zuletzt beim SV Darmstadt) und Alex (Würzburg). Die beiden Neuzugänge sollen uns die nötige Konstanz bringen, die uns in der letzten Saison fehlte“, erklärt Luca Alesi. „Wir haben Bock auf die neue Saison – gemeinsam rocken wir das“, freut sich Ex-SVS-Profi Tim Kister, auf den Saisonauftakt.

Die Mannschaft entscheidet

Auch Tim Kister schnuppert nun E-Sport-Luft und wird die-Abteilung in dieser Saison begleiten und als rechte und linke Hand von E-Sport Manager Timm Merten organisatorische Aufgaben übernehmen. „Wir entscheiden als Team, wer spielt und möchten, dass die Spieler Verantwortung übernehmen“, ergänzt Merten. Da in den Doppel- oder Einzelspielen nicht immer alle Spieler zum Einsatz kommen, sollen sie sich die Gedanken machen, welches Aufgebot für die einzelnen Spiele Sinn ergebe. Hierbei spielt auch die mentale Verfassung der FIFA-Profis eine wichtige Rolle.

Neue Gesichter in bekannter Division

Mit dem Karlsruher SC, dem 1. FC Kaiserslautern, dem VfB Stuttgart und der Eintracht aus Braunschweig treten zur neuen VBL-Saison 2022/23 gleich vier neue Teams in der Division Süd-Ost an. Die Klubs aus Braunschweig und Kaiserslautern qualifizierten sich durch den Aufstieg in die 2. Bundesliga ihrer Profi-Kollegen auf dem realen Rasen. Die Mannschaften aus Stuttgart kehrt nach zweijähriger Abstinenz auf die VBL-Bühne zurück, während die Karlsruher eine neue E-Sport-Mannschaft aufbauten. Ähnlich sieht es bei den Vertretern aus der Pfalz aus: Auch der 1. FCK betritt die E-Sport-Bühne und bestreitet die Premierensaison mit einer neuen Mannschaft.

Spieltags-Regeln erhalten Update

Pro Spieltag stehen für den SVS weiterhin drei Spiele an. Gespielt wird in dieser Saison exklusiv auf Sonys Playstation 5, Partien auf der XBOX entfallen. Die Matches werden weiterhin im Modus „Best of 3“ bestritten. Die Mannschaften starten mit einem 2-vs-2, darauf folgen zwei Einzelduelle. Gibt es am Ende einen Gesamtsieger, erhält dieser drei Punkte, bei einem Unentschieden nach Punkten und Toren werden die Saisonpunkte geteilt und beide Teams bekommen einen Zähler auf ihr Punktekonto gutgeschrieben. Mit dieser Anpassung ist die Tabelle ebenso auszulesen wie die der realen Profiligen.

Alle Teams im 95er-Modus

Ebenfalls neu in dieser VBL-Saison ist die Overall-Wertung: Im Leistungsvergleich wird nicht mehr auf das bekannte 90er-Rating gesetzt, stattdessen haben nun alle Spieler jedes Vereins eine 95er-Wertung.

SVS-Partien live im Stream

Den ersten Doppel-Spieltag der Saison 2022/23 bestreiten die Sandhäuser wie gewohnt in Waiblingen. Für die Umsetzung des Spielbetriebs sorgt dabei das 1337Camp, mit dem der SVS gemeinsam seine Teilnahme an der Virtuellen Bundesliga realisiert. Die Partien werden auf dem offiziellen Twitch-Kanal des SVS sowie auf dem SVS-YouTube-Kanal übertragen.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign