SV SANDHAUSEN

E-Sport: Gelungener Start in neue VBL-Saison

Die Mannschaft des SV Sandhausen ist zufrieden mit dem Saisonstart der Virtuellen Bundesliga nach dem ersten Doppelspieltag am Mittwochabend, den 16. November. Gegen den FSV Mainz 05 gingen die Gamer als Sieger vom virtuellen Rasen, im Duell mit dem 1. FC Heidenheim holten die Männer vom Hardtwald ein Remis.

Im ersten Spiel der neuen Saison stand ein Doppel beim FSV Mainz 05 an: Mario Reubold und David Queck vertraten den SVS gegen Georgios Papatolis und Ditmir Alimi aus Mainz. Nach einer frühen SVS-Führung konnten die Gastgeber kurz vor dem Ende den 1:1-Ausgleich erzielen. Den Sandhäusern gelang es nicht mehr, das Ergebnis zu ihren Gunsten zu drehen. Reubold behielt im folgenden Einzelmatch gegen Papatolis nach gegenseitigem Abtasten die Oberhand und sicherte mit einem verdienten 1:0 den ersten Sieg für die Schwarz-Weißen. In der letzten Partie hätte Queck im Modus „Best-of-3“ ein Unentschieden gereicht, doch Queck wollte mehr: Einen späten Rückstand konnte Dave durch zwei schnell Treffer drehen und mit dem 2:1-Erfolg den ersten Dreier am ersten Spieltag einfahren.

Am selben Abend ging es weiter, der 1. FC Heidenheim war zu Gast im BWT-Stadion am Hardtwald: Im Doppel dominierten Reubold und Queck die Heidenheimer Mazzei und Dogan. Folgerichtig ging der SVS verdient in Führung, musste jedoch nach gefährlichen Eckbällen der Gäste den Ausgleich hinnehmen. „Da war mehr drin“, haderte Ex-SVS-Profi Tim Kister, der die Spieltage im Livestream kommentierte. Im zweiten Spiel war Reubold allein an der Reihe und brannte ein Torfeuerwerk ab: Mit einem 5:1-Kantersieg brachte er den SVS auf die Erfolgsspur. In der letzten Partie brillierte das Sandhäuser Abwehrbollwerk erneut, denn Heidenheims Bayer konnte gegen Queck nur nach Eckbällen gefährlich werden. Einer dieser Eckbälle führte zum schwer zu verteidigenden 0:1- Rückstand. Dem SVS gelang es nicht, offensiv genügend Druck aufzubauen und so blieb es bei einer knappen 0:1-Niederlage. Folgerichtig steht am Ende ein Unentschieden, was zur Punkteteilung nach dem 2. Spieltag führt.

Nach zwei Partien steht der SVS mit vier von sechs möglichen Punkten auf dem dritten Platz der VBL-Tabelle der Division Süd-Ost. Auffallend stabil war SVS-Defensive, die über den ganzen Abend nur wenige Chancen zuließ und nur fünfmal geknackt wurde: „Im Angriff haben wir etwas zu wenig kreiert, dafür stand die Abwehr in jedem Spiel sehr gut“, so E-Sport-Profi Luca Alesi. Mit nur fünf Gegentreffern stellt der SVS gemeinsam mit RB Leipzig die beste Defensive der Division.  „Die Leistung der Jungs war herausragend. Wir sind mit dem Auftakt zufrieden, darauf lässt sich aufbauen“, resümiert Alesi.

Weiter geht es am Sonntag, den 20. November mit einem Doppelspieltag: Zunächst gastiert der SVS um 15:30 Uhr beim Tabellenzwölften FC Augsburg, ehe um 17 Uhr ein Derby gegen den SV Darmstadt 98 ansteht.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

FSV Mainz 05 – SV Sandhausen (1:1; 0:1; 1:2)

SV Sandhausen – 1. FC Heidenheim (1:1; 5:1; 0:1)

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign