SV SANDHAUSEN

Schlusspfiff: SVS-Fans beenden erfolgreiches Training

Ende September starteten Fans des SVS in das Programm Fußballfans im Training, kurz FFIT. Einmal pro Woche trafen sich die Teilnehmer seitdem im BWT-Stadion am Hardtwald oder dem nahegelegenen Walter-Reinhardt-Stadion, um für die Umsetzung einer gesünderen Lebenseinstellung zu trainieren. Nach zwölf Einheiten sind große Erfolge nicht von der Hand zu weisen.

"Alle Teilnehmer haben bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. Zunächst auf der Waage - vor allem aber, weil sie ihre Freude an Sport und Bewegung (wieder-) entdeckt haben", resümiert Christoph Rehm, der als Trainer des SVS-Nachwuchsleistungszentrums die Gruppe unterstützte.

Woche für Woche Fortschritte erzielt

Neben aeroben Ausdauerläufen, Kräftigungsübungen und Ballspiel-Einheiten standen auch Stabilisation und Mobilisation auf dem Trainingsplan. In theoretischen Einheiten lernten die Teilnehmer etwas über die richtige Zielsetzung, wenn es um einen gesunden Lebensstil geht und erhielten alltagstaugliche Hilfestellungen bei der Planung ihrer Mahlzeiten. „Die Teilnehmer sind sehr engagiert, ehrgeizig und wollten Woche für Woche Fortschritte erzielen“, fasst Rehm das Programm zusammen. Gemeinsam stellten sie sich der Herausforderung, den neuen Lebensstil in ihren Alltag zu integrieren.

Ein voller Erfolg!

Im Schnitt verloren die Männer knapp sechs Kilo in drei Monaten, Adrian Sonntag war Spitzenreiter mit einem Gewichtsverlust von satten 20 Kilo! Die Teilnehmer bemerkten nach Abschluss des Programms eine große Steigerung ihrer Kraft, was auch Trainer Christoph Rehm bestätigt: „Während der letzten Einheiten konnten alle Teilnehmer den Unterarmstütz mindestens 60 Sekunden halten“, erinnert er sich. Diese Leistung war zu Beginn in weiter Ferne.

Auch die Ausdauer der Teilnehmer verbesserte sich signifikant: So schafften die Männer sieben Intervallläufe über 200 Meter in unter 60 Sekunden, dazwischen gab es lediglich je eine Minute zur Erholung. Die bessere Fitness war für die Fußballfans auch in einem Alltag mit deutlich weniger Gelenk- und Rückenschmerzen zu spüren.

In der Gruppe fällt es leichter

Die Erfolge haben ihren Ursprung nicht zuletzt in der hervorragenden Stimmung, die in der Gruppe herrschte. Es wurde gefeixt, gelacht und gemeinsam geschwitzt. Wer die Leistungsgrenze erreichte, erhielt von Teamkollegen und Trainer einen Motivationsschub. Trainer Christoph Rehm versuchte, den Teilnehmern Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Mit Erfolg: „Die langfristige Motivation muss von uns kommen, wir sind alle alt genug. Mit FFIT erhielten wir das nötige Rüstzeug, um diese Aufgabe zu schaffen. Christoph macht das super“, findet ein Teilnehmer lobende Worte für Christoph Rehm. „Ich werde mir eine Sportgruppe suchen - ich will aktiv bleiben“, zeigte sich ein anderer Teilnehmer fest entschlossen. Gesagt, getan: Die Gruppe verabredete sich unabhängig von FFIT, weiterhin gemeinsam aktiv zu bleiben.

Den passenden Sport finden

„In der Gruppe klappt es super, die regelmäßige Bewegung tut mir gut“, erzählt ein Teilnehmer. Damit alle Teilnehmer den für sie passenden Sport finden konnten, versuchte Rehm ihnen ein möglichst breites Spektrum an Bewegungserfahrungen zu vermitteln: „Wer es nicht so mit dem Dauerlauf hat, konnte sich vielleicht für Power-Yoga oder Koordinationstraining begeistern - so war für jeden etwas dabei!“ Am meisten Spaß hatten die Teilnehmer beim wöchentlichen Abschlusskick: „Da bewies mancher Teilnehmer, dass Alois Schwartz im Zweifelsfall auf ihn setzen kann", erinnert sich Rehm augenzwinkernd.

Am Ball bleiben

„Einen gesunden und aktiven Lebensstil entwickelt man nicht im Schnelldurchlauf. Dafür braucht es Zeit und viele, kleine Schritte, um langjährige Gewohnheiten abzulegen“, erklärt Rehm und erhält dabei Unterstützung von Stefan Feininger, Marketingleiter des SVS: „Uns, als Verein, ist es wichtig, die Teilnehmer auch nach dem offiziellen Programm zu unterstützen und zu motivieren ihren Weg weiterzugehen." Um die erreichten Ziele zu festigen, bietet Pfitzenmeier allen Teilnehmern, die den Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, eine vierwöchige Nutzung der Pfitzenmeier Premium Resorts und Clubs. Auch erhält die Sportgruppe zusätzlich jeden Donnerstag von 18 bis 19 Uhr eine Trainingsbetreuung im Pfitzenmeier Premium Club Wiesloch. „Mit dem SV Sandhausen verbindet uns eine langjährige stabile Partnerschaft. Von daher unterstützen wir den SVS in dieser Angelegenheit sehr gerne“, erklärt Fabian Dais, Studioleiter Premium Club Wiesloch. „Wir freuen uns die FFIT-Teilnehmer, auf ihrem Weg zu mehr Wohlbefinden aktiv unterstützen zu dürfen“, so Dais weiter.

FFIT nur für Frauen - jetzt anmelden! 

FFIT ist ein Erfolg für alle Beteiligten, soviel steht fest! Deshalb wird es das Programm auch in Zukunft geben. Wer sich bereits jetzt einen Platz für eine Neuauflage, diesmal ausschließlich für Frauen, des kostenlosen Programms „Fußballfans im Training“ sichern will, kann sich HIER anmelden. Teilnehmen können Frauen zwischen 35 und 65 Jahren, deren Bauchumfang mindestens 88 Zentimeter misst oder einen BMI von mehr als 28 haben. Das Programm soll am Dienstag, den 7. März starten. Dann treffen sich die Damen jeden Dienstag von 19 bis 20:30 Uhr. Die letzte Einheit der zwölf Einheiten ist am 23. Mai geplant.  

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2023 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign