SV SANDHAUSEN

Münster gegen Sandhausen: Die Top-Facts zum Spiel

Nach dem Remis gegen Halle (1:1) steht das nächste Pflichtspiel auf der Agenda: Am Samstag, den 10. Februar, trifft der SV Sandhausen auf Preußen Münster. Los geht es im Preußenstadion wie gewohnt um 14 Uhr.

Sandhausen gegen Münster - die Bilanz

Insgesamt gab es das Duell zwischen Preußen und dem SVS lediglich dreimal, zuletzt in der Hinrunde, als die Schwarz-Weißen zuhause mit 0:2 unterlagen. Die beiden weiteren Aufeinandertreffen der beiden Vereine liegen mehr als ein Jahrzehnt zurück: In der Drittligasaison 2011/12 konnte der SVS beide Spiele für sich entscheiden: Zuhause siegte Sandhausen souverän mit 2:0, während im Rückspiel am 36. Spieltag ein 1:2-Auswärtssieg folgte. Damals in beiden Spielen im Tor: Der heutige Torwarttrainer des SVS, Daniel Ischdonat.

Ungeschlagen im neuen Jahr

Die Teams von Sascha Hildmann und Jens Keller haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind zwei von 13 Teams im deutschen Profifußball, die im Jahr 2024 bisher unbesiegt blieben! Während der SVS mit Siegen über Aue und Dresden sowie zwei Remis in München und gegen Halle unbezwungen blieb, startete auch Münster mit zwei Dreiern (Bielefeld & Essen) und zwei Unentschieden (Mannheim & Ingolstadt) ins Fußballjahr 2024.

Gute Erinnerung an die Hammer Straße

Es war der April 2012, als der SV Sandhausen zum ersten und bisher letzten Mal in Preußen gastierte. Der 36. Spieltag dieser Drittliga-Saison ging in die Geschichte des SVS ein, denn die Mannschaft feierte im Preußenstadion mit dem 2:1-Sieg den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Einige Akteure sind noch heute im Einsatz, wenn auch teilweise in anderer Funktion: Im SVS-Tor stand Daniel Ischdonat, mittlerweile Torwarttrainer der Sandhäuser Keeper. Sein Gegenüber war 2012 Maximilian Schulze-Niehues, der noch heute im Tor der Münster steht. Eine besondere Erinnerung dürfte auch Ole Kittner an diese Partie haben: In Münster geboren, feierte der Abwehrspieler mit dem SVS in seiner Heimatstadt den Aufstieg. Heute ist Kittner als Geschäftsführer Marketing, Strategie & Kommunikation für Preußen Münster im Einsatz.

Traditionsreiches Stadion

Heimspiele sind für das Team von Sascha Hildmann ein Weg zum Erfolg, denn bisher ging nur eines von elf Heimspielen verloren, sechsmal blieben die Punkte gänzlich in Münster. Das Preußenstadion ist eine der traditionsreichsten Spielstätten im deutschen Fußball. Das Stadion an der Hammer Straße wurde bereits 1926 eröffnet und befindet sich in vielen Bereichen noch im Originalzustand. Die geschichtsträchtige Sportstätte erlebte seinerzeit die Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 und ist für jeden Fußballromantiker ein Begriff.

Gefährliches Duo

Gemeinsam kommen die beiden auf 24 Scorerpunkte: Malik Batmaz und Joel Grodowski kommen haben 20 der 37 Saisontore der Münsteraner erzielt. Batmaz ist derzeit mit elf Treffern drittbester Torschütze der Liga, Grodowski netzte hingegen neunmal und bereitete vier weitere Treffer vor.

Toptorschütze zurück in der Region

Andrew Wooten ist Toptorschütze in der Vereinsgeschichte des SV Sandhausen. Niemand traf öfter als der mittlerweile 33-jährige Stürmer: In 157 Einsätzen trug sich Wooten 50-mal in die Torschützenliste ein. Nachdem er in der Hinrunde zur Rückkehr beim Gastspiel der Münsteraner in die Kurpfalz gekommen war, zog es Andrew Wooten in der Winterpause gänzlich zurück in die Region: Wooten geht seit 1. Februar für Oberligist VfR Mannheim auf Torejagd.

Jetzt Tickets sichern!

Die Tickets sind im Online-Ticketshop sowie im Fanshop in der Jahnstraße erhältlich. 

Öffnungszeiten im Fanshop

  • Montags geschlossen
  • Dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 17 Uhr
  • Donnerstags von 10 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18 Uhr

Der Online-Ticketshop und der Online-Fanshop sind wie gewohnt rund um die Uhr nutzbar.

Foto: Presseamt Münster / Bernhard Fischer

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2024 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign