SV SANDHAUSEN

Virtuelle Bundesliga: Dennis Ferreira da Fonseca und Luca Alesi komplettieren Kader des SVS

Der SV Sandhausen startet mit vier E-Sportlern in die Saison 2020/21 in der VBL Club Championship, der virtuellen Bundesliga. Die beiden zuletzt noch offenen Kaderplätze werden durch Dennis Ferreira da Fonseca und Luca Alesi besetzt.

Das ist das Ergebnis der Qualifikationsserie, die die E-Sport-Abteilung des SVS in Zusammenarbeit mit seinem Kooperationspartner, der E-Sport-Abteilung des TSV 1895 Oftersheim, ausgerichtet hatte. Bei dem Online-Turnier, das sich über insgesamt fünf Tage streckte (vier Qualifikationsturniere, ein Finalturnier), belegten Dennis Ferreira da Fonseca und Luca Alesi am Ende die Plätze zwei und drei.

Auch das Finalturnier wurde aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Rahmen der Corona-Pandemie online ausgespielt. Ursprünglich war ein finales Offline-Turnier mit physischer Anwesenheit der Akteure im E-Sport-Leistungszentrum Rhein-Neckar in Mannheim angesetzt gewesen.

Nach mehreren Gesprächen, die die beiden E-Sport-Verantwortlichen des SVS, Timm Merten (E-Sport-Manager) und Jonas Stratmann (Junior E-Sport-Manager), mit den erfolgreichsten Akteuren des Qualifikationsturniers telefonisch geführt hatten, wurden Ferreira da Fonseca und Alesi in den VBL-Kader des SV Sandhausen aufgenommen.

„Dennis und Luca entsprechen zu 100 Prozent unserem Anforderungsprofil für die beiden Kaderplätzeneben unserer ersten Besetzung um Jan-Niklas Flöck und Nicholas Jöst“, sagte Timm Merten zur Auswahl der beiden Akteure für den VBL-Kader des SVS.

„Wir wollten Talente aus der Region finden, die schon ein hohes FIFA-Niveau nachgewiesen haben, sich selbst aber noch am Anfang ihrer Entwicklung sehen und ein Engagement in unserem VBL-Kader als Chance begreifen, die nächsten Schritte gehen zu können. Das trifft auf Dennis und Luca zu“, ergänzte Jonas Stratmann.

Dennis Ferreira da Fonseca (25, Gamer-Tag auf Twitter: @DybalaBu) stammt aus Odenheim im Landkreis Karlsruhe. „Es war immer mein Ziel, es in den Kader eines Teams aus der VBL Club Championship zu schaffen, ich wollte hierbei aber unbedingt für ein Team aus der Region an den Start gehen. Ich freue mich sehr darüber, dass das nun beim SV Sandhausen klappt“, erläutert der in Sinsheim geborene Portugiese. Ferreira da Fonseca hat bereits bei mehreren Offline-Turnieren, unter anderem beim eSports Cup powered by Sparkasse Karlsruhe, teilgenommen, zudem sammelte er viel Wettkampferfahrung an der Seite und gegen den österreichischen FIFA-Meister Marcel Holy (FK Austria Wien).

Luca Alesi (23, Gamer-Tag auf Twitter: @skandalesi111) stammt aus Baden-Baden. Der Deutsch-Italiener habe vor etwa drei, vier Jahren gemerkt, dass in Sachen FIFA mehr bei ihm möglich sein könnte. Er schaffte es in der Vergangenheit bereits in die VBL-Play-offs und wurde zudem bei einem hochkarätig besetzten FIFA-Turnier im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund Zweiter. Beim Qualifikationsturnier des SVS hatte Alesi in der Vorschlussrunde in einem engen Match mit 2:3 gegen Ferreira da Fonseca verloren. „Ich habe danach erst mal nicht mehr damit gerechnet, dass noch ein Anruf kommt, freue mich aber umso mehr, dass ich nun zum Aufgebot des SV Sandhausen in der VBL Club Championship zähle.“

Foto: Luca Alesi (links) und Dennis Ferreira da Fonseca freuen sich auf die Saison 2020/21 in der VBL Club Championship.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign