SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel SV Sandhausen gegen SC Paderborn

Am Sonntag, den 25. Oktober, empfängt der SV Sandhausen um 13:30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald den SC Paderborn. Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie.

Ausgeglichene Bilanz

Insgesamt ist die Bilanz in der 2. Liga vor dem neunten Aufeinandertreffen zwischen dem SV Sandhausen und dem SC Paderborn ausgeglichen. Bei drei Siegen für den SVS und drei SCP-Erfolgen stehen zwei Unentschieden zu Buche. In Sachen Torverhältnis liegt der SVS mit 15:14 ganz knapp vor dem SC Paderborn. Zudem feierten die Kurpfälzer einst auch zwei Siege in der 3. Liga (2:1; 4:0) sowie einen Erfolg im DFB-Pokal (2:1) gegen den SCP.

SVS seit vier Spielen gegen den SCP ungeschlagen

Der SVS ist seit mittlerweile vier Spielen gegen den SC Paderborn ungeschlagen. In den bis dato letzten beiden Aufeinandertreffen gab es keinen Sieger. Einem 3:3 in Paderborn am 27. Oktober 2018 folgte ein 1:1 im BWT-Stadion am Hardtwald am 6. April 2019. Wenige Wochen später hatten beide Teams Grund zum Jubeln: Die Paderborner stiegen in die Bundesliga auf, der SVS schaffte nach einem beeindruckenden Saisonendspurt den Klassenerhalt.

Erinnerungen an den höchsten Auswärtssieg

Komplett einseitig geriet einst ein Gastspiel der Sandhäuser beim SC Paderborn, an das sich die Fans vom SVS immer noch gerne zurückerinnern. Am 14. August 2015 empfingen die Ostwestfalen die Kurpfälzer als Absteiger aus der Bundesliga. Der SVS gewann das Auswärtsspiel mit 6:0. Andrew Wooten, Denis Linsmayer, Jakub Kosecki, Aziz Bouhaddouz, erneut Wooten und Ranisav Jovanovic trafen. Der 6:0-Erfolg ist bis heute der höchste Sieg des SVS in der 2. Liga.

Blick auf die Tabelle

Während der SVS vor dem fünften Spieltag mit sechs Punkten bei einem Torverhältnis von 4:6 den sechsten Platz belegte, standen die Paderborner mit vier Zählern und 4:5 Toren auf Rang 14. Mit ihrem 1:0-Sieg zuletzt gegen Hannover 96 bejubelten die Ostwestfalen übrigens erstmals seit dem 25. Januar (damals 2:0 in der Bundesliga beim SC Freiburg) einen Liga-Sieg.

Ein ehemaliger Sandhäuser im SCP-Kader

Im Aufgebot des SC Paderborn findet sich ein ehemaliger Sandhäuser wieder, der in seiner Zeit am Hardtwald allerdings nicht für die Profis, sondern für die U23 in der Oberliga Baden-Württemberg zum Einsatz kam. Die Rede ist von Streli Mamba, der nach zehn Treffern in 34 Spielen für die zweite Mannschaft des SV Sandhausen nach der Saison 2015/16 zum FC Energie Cottbus in die Regionalliga Nordost wechselte und sich dann zur Spielzeit 2019/20 dem SC Paderborn anschloss.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign