SV SANDHAUSEN

"Wir können gegen jede Mannschaft bestehen!"

Dem SV Sandhausen bleiben nach der knappen 3:4-Niederlage nur drei Tage Zeit zur Regeneration, ehe das letzte Spiel der Hinrunde 2022/23 ansteht: Am 17. Spieltag der 2. Bundesliga reist der SVS zum Hamburger Sportverein. Die Partie gegen den HSV steigt am Samstag, den 12. November, im Hamburger Volksparkstadion, wo der Ball ab 13 Uhr rollt.

SVS-Coach Alois Schwarz sieht den HSV als „Top-Favoriten“ auf den Aufstieg in die Bundesliga, betonte der Trainer am Donnerstag im Rahmen der Spieltags Pressekonferenz. Die Rothosen stehen derzeit mit 31 Zählern auf Rang 2 der Tabelle. Vor der Partie spricht Schwartz über die Aufholjagd gegen Heidenheim, die Herausforderung in Hamburg und den Winterfahrplan des SVS.

Alois Schwartz über…

… die Partie gegen Heidenheim: Wir waren nicht wach genug und mussten vier Tore fressen. Trotzdem sind wir zurückgekommen und konnten das Spiel offen gestalten. Mit der Aktion von Cebio Soukou haben wir sogar die Chance auf den Ausgleich.

… die Situation vor dem 0:1: Ich glaube, es ist nicht sinnvoll, auf der Schuldfrage herumzureiten. Mit Sicherheit kann man den Eckstoß aus der Luft pflücken. Aber genauso sicher ist, dass gegen den Torschützen besser verteidigt werden kann. Das war eine Fehlerkette.

… die Moral aus der Aufholjagd: Wenn man mit breiter Brust auftritt, kann man jeden Gegner schlagen. Gestern war zu sehen, dass wir trotz einer ausweglosen Situation die Heidenheimer vor Probleme stellen konnten. Das müssen wir von Beginn an durchziehen. In Rostock ist uns das über 90 Minuten gelungen und wir wurden belohnt, gegen Heidenheim hat es nur in der zweiten Hälfte geklappt. Wir konnten drei Tore gegen die beste Abwehr der Liga schießen. Wir müssen die mutige zweite Hälfte mit nach Hamburg nehmen und dort genauso auftreten.

… die Personalsituation vor dem Spiel in Hamburg: Mit Erik Zenga (Sprunggelenk), Dennis Diekmeier (Hüfte), Joseph Ganda (Aufbautraining nach Muskelbündelriss), Chima Okoroji (Mittelfußbruch) und Benedikt Grawe (Trainingsrückstand) fehlen weiterhin fünf Spieler. Hinzu kommt Alex Esswein, der aufgrund seiner fünften gelben Karte in Hamburg nicht dabei ist.

… den Ausfall von Alexander Esswein und dessen Ersatz: Alex Esswein war in guter Form. Die fünfte Gelbe kann nach 16 Spielen passieren, das müssen wir so hinnehmen. Cebio Soukou hat es mit „Essi“ in Rostock gut gemacht. Als er gegen Heidenheim reinkam, war es belebend. Weiterhin haben wir mit Ahmed Kutucu, Matej Pulkrab und Kemal Ademi drei weitere Optionen, die eine Möglichkeit für die Startelf erhalten können – das ist alles denkbar.

… den Hamburger SV: Der HSV ist ein Top-Kandidat auf den Aufstieg in die Bundesliga. Der HSV wird seinen Fans im letzten Heimspiel drei Punkte schenken wollen, weshalb ich sie sehr offensiv und spielstark erwarte. Wir nehmen ihre Problemchen ebenso wahr wie ihre herausragende Qualität im Kader. Wir müssen von Beginn an mutig auftreten, um in Hamburg etwas zu holen.

… über die Bedeutung der tabellarischen Momentaufnahme vor der langen WM-Pause: Natürlich wäre es super, mit einem positiven Gefühl in diese Pause zu gehen und in Hamburg etwas Zählbares zu holen. Wir verlieren aber nicht die Nerven und bleiben ruhig, weil wir das in Sandhausen nicht zum ersten Mal erleben.

… den Winterfahrplan: Eine solche Situation, wie sie uns in diesem Jahr erwartet, kennen wir nicht. Wir werden nach dem HSV-Spiel drei Tage durchatmen und dann bis Anfang Dezember trainieren. In dieser Zeit stehen Testspiele beim FC Basel und gegen Eintracht Frankfurt an. Anschließend steigen wir Anfang Januar in die Vorbereitung ein.

… über Spieler in der zweiten Reihe: Dass Spieler, die weniger Einsatzzeit haben, enttäuscht sind, ist ganz normal und sollte auch so sein – sonst wären sie falsch in diesem Job. Ritzmaier hat gestern eine sehr gute Reaktion gezeigt, als er eingewechselt wurde, ebenso Ahmed, der in Rostock reinkam. Im Trainingsbetrieb wollen sich die Jungs zeigen.

… ein Fazit der bisherigen 16 Partien: Kleinigkeiten entscheiden die Spiele. Da wir diese Kleinigkeiten oft falschgemacht haben, haben wir im Moment vier bis fünf Punkte zu wenig auf dem Konto. Wir müssen jetzt tüchtig sein und eine gute Vorbereitung hinlegen, um die kleinen Details und somit die Spiele für uns zu entscheiden.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign