SV SANDHAUSEN

E-Sport: SVS verteidigt Platz an der Tabellenspitze

Die E-Sportler des SV Sandhausen stehen auch nach den Spieltagen 5 und 6 weiterhin auf dem ersten Platz der VBL-Tabelle. Nach einem Sieg gegen Regensburg und einem Unentschieden gegen die TSG Hoffenheim bleibt dem SVS mit 14 Punkten nach sechs Begegnungen an der Spitze der Division Süd der Virtuellen Bundesliga.

Als erste Begegnung Stand am Mittwoch, den 23. November, die Partie gegen Jahn Regensburg auf dem Plan. Das Duell gestaltete sich wie erwartet sehr schwierig, im Doppel kam das eingespielte Duo aus Mario Reubold und David Queck nicht über ein 1:1 Unentschieden gegen Leon Kipry und Thomas Ostermaier hinaus. Auch die Partie zwischen Ostermaier und Reubold endete mit einem Remis: Nach 90 Minuten stand es 1:1. So lag es an David Queck, der das entscheidende dritte Spiel gegen Kipry bestritt: Der SVS hielt den Kasten sauber und siegte souverän mit 2:0, was den Spieltags-Sieg gegen Jahn Regensburg bedeutete und drei Punkte einbrachte.

„Die TSG Hoffenheim steht derzeit etwas weiter unten in der Tabelle, ist aber nicht zu unterschätzen“, erklärt SVS-e-Sportler Luca Alesi. Er sieht in der TSG „einen der schwierigsten Gegner der Division Süd“. Der SVS tat sich entsprechend schwer und musste im Doppel gegen Lukas Seiler und Fabrice Weiß eine 1:3-Niederlage einstecken. Mario Reubold holte im Zweikampf mit Seiler, einem der besten deutschen Fifa-Spieler, ein Unentschieden (1:1). Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage lag somit erneut bei Queck: Dave konnte mit dem späten Treffer zum 3:2 (90.) auch sein zweites Einzelspiel für sich entscheiden. Mit einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden gegen Hoffenheim wurden die Punkte geteilt.

Für den SVS reichen die vier erkämpften Punkte, um mit 14 Zählern die Tabellenführung zu verteidigen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Spieltag“, freut sich Alesi. „Durch die Punkteausbeute halten wir die Gegner auf Abstand“, so Alesi weiter. Unmittelbar hinter dem SVS rangieren die Verfolger vom FSV Mainz 05 und dem amtierenden Meister, RB Leipzig, die punktgleich mit 12 Zählern in Schlagdistanz lauern.

Weiter geht es am Mittwoch, den 30. November mit einem doppelten Derby-Spieltag: Zunächst gastiert der SVS um 18 Uhr auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern. Anschließend reist der Karlsruher SC zum Derby ins BWT-Stadion am Hardtwald, los geht es um 19:30 Uhr.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

SSV Jahn Regensburg – SV Sandhausen (1:1; 1:1; 0:2)

SV Sandhausen – TSG 1899 Hoffenheim (1:3; 1:1; 3:2)

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign