SV SANDHAUSEN

Deutliche Niederlage in Ingolstadt

Der SV Sandhausen unterliegt nach einer torlosen ersten Hälfte mit 0:4 (0:0) beim FC Ingolstadt. Während der SVS eigene Chancen ungenutzt verstreichen ließ und zu viele Fehler machte, waren die Gastgeber vor dem Kasten effektiver.

Aufstellung in Ingolstadt

Im Vergleich zum Sieg gegen Mannheim tauscht Cheftrainer Jens Keller kein Personal: Im Tor steht Nikolai Rehnen, vor ihm formiert sich die Viererkette um Tim Knipping und Felix Göttlicher im Zentrum, während Jonas Weik und Christoph Ehlich die Außenbahnen bespielen. Vorm Abwehrzentrum räumt Yassin Ben Balla neben Alexander Mühling ab. Die Offensive besetzt Abu El-Zein, auf den Flügeln starten Livan Burcu und Sebastian Stolze. David Otto stürmt gegen den FC Ingolstadt.

Früh unter Druck

Der erste Abschluss gehört den Gästen: Deichmann macht einen langen Ball gut fest und zieht schnell ab, die Kugel verfehlt das Tor jedoch deutlich (6.). Kurz darauf ist es Mause, der nach inkonsequenter Abwehr der Schwarz-Weißen von links in den Strafraum dringt und den Ball an Rehnen vorbei ins lange Eck legen will. Doch der SVS-Keeper ist hellwach und pariert den Abschluss sehenswert (7.). Die Hausherren setzen den SVS früh unter Druck, sodass lange Ballbesitzphasen und ruhig aufgebaute Angriffe in den ersten Minuten nicht möglich sind. Die Schanzer nutzen dies aus und machen das Spiel.

Viele Ballverluste

Nachdem sich El-Zein über den linken Flügel dribbelt, landet der Ball bei Ben Balla, der aus 25 Metern abzieht – der erste Schuss des SVS fliegt gut einen Meter über die Querlatte (13.). Den Kurpfälzern gelingt es nun etwas häufiger, schnell umzuschalten. Allerdings geht der Ball dabei oft verloren, was immer wieder zu gefährlichen Kontern des FCI führt.

Sandhäuser Drangphase

Dann kommt der SVS gleich zu drei Chancen auf die Führung: El-Zeins Distanzschuss pariert FCI-Torwart Funk stark, den Abpraller bringt Stolze direkt aufs Tor, hier ist der Schlussmann ebenfalls zur Stelle. Im Liegen legt Stolze auf El-Zein ab, der nun aus kurzer Distanz unter die Latte zielt. Doch wiederholt ist es Funk, der zum Eckball abblockt. Infolgedessen kommt Burcu zum Abschluss, bei dem sich Funk strecken muss – der SVS ist nun auch offensiv in der Partie angekommen.

Keine Treffer zur Halbzeit

Ingolstadt bleibt weiterhin in der Offensive gefährlich, während vom SVS erst wieder etwas zu sehen ist, als Burcu zum Solo-Lauf von rechts nach links ansetzt und von der Strafraumkante knapp am Tor vorbeischießt (42.). Es geht mit einem torlosen Remis in die Kabine.

Schneller Rückstand

Kurz nach Wiederanpfiff – Maciejewski ist nun für Stolze im Spiel – wird es hektisch im Sandhäuser Strafraum: Als ein Eckball per Kopf verlängert wird, steht Testroet am langen Pfosten richtig und bringt den Ball zurück in den Fünfmeterraum. Dort drückt Deichmann das Spielgerät zur Ingolstädter Führung über die Linie (50.).

Führung ausgebaut

Ingolstadt gelingt der Doppelschlag: Nach einem Sandhäuser Einwurf erobern die Schanzer den Ball und bringen mit zwei Pässen Topscorer Mause in Position. Dieser nimmt Testroets Ablage direkt und lässt Rehnen von der Strafraumkante keine Chance, es steht 2:0 (55.). Das dritte Tor erzielt erneut Deichmann, doch der Schiedsrichter sieht eine Abseitsstellung, sodass der Treffer nicht zählt (62.).

Testroet sorgt für Vorentscheidung

Keller sieht jetzt Wechselbedarf: Mühling und Ehlich haben Feierabend, für sie kommen Luca Zander und Franck Evina ins Spiel (66.). Damit stellt Sandhausen leicht um: El-Zein fällt auf Mühlings zentrale Position zurück, Evina und Otto bilden nun eine Doppelspitze. Nach einem Ballgewinn schaltet Ingolstadt schnell um und durchdringt den Defensivverbund über den rechten Flügel. Im Zentrum muss Testroet nur einschieben und schraubt den Spielstand auf 3:0.  

Chance ausgelassen

Der SVS sendet nach der vermeintlichen Vorentscheidung ein Lebenszeichen: Zander wird in vollem Lauf mit einem Chip von Burcu freigespielt und nimmt die Bogenlampe direkt. Ein letztes Mal ist Schanzer-Schlussmann Funk zur Stelle und pariert stark (76.). Fast im direkten Gegenzug trifft Keidel zum 4:0 (78.). Für Burcu kommt in der Schlussphase Richard Meier ins Spiel. Die letzten Minuten gelingt es dem SVS nicht, den Rückstand zu verkürzen, sodass die Schwarz-Weißen die Heimreise mit einer 0:4-Niederlage und ohne Punkte antreten.

Jahresabschluss gegen Lübeck

Bereits in wenigen Tagen geht es für den SVS weiter: In der Englischen Woche empfangen die Schwarz-Weißen den VfB Lübeck im GP Stadion am Hardtwald. Das letzte Spiel des Jahres startet am Dienstag, den 19. Dezember, um 19 Uhr. Tickets sind im Online-Fanshop sowie im Fanshop erhältlich.

Aufstellungen:

FC Ingolstadt: M. Funk – Costly (Llugiqi, 82.), Malone (Nduka, 85.), Si. Lorenz, Seiffert - Fröde, Keidel, Y. Deichmann, Kanuric (Kayo, 72.) – Testroet (Kügel, 72.), Mause (Beleme, 82.)

SV Sandhausen: Rehnen – Weik, Knipping, Göttlicher, Ehlich (Zander, 66.) – Ben Balla, Mühling (Evina, 66.), Burcu (Meier, 81.), El-Zein, Stolze (Maciejewski, 46.) - Otto

Tore: 1:0 Deichmann (50.), 2:0 Mause (55.), 3:0 Testroet (71.), 4:0 Keidel (78.)

Zuschauer: 4.279

Schiedsrichter: Felix Bickel

Gelbe Karten: Köllner (Trainer FC Ingolstadt), Mause, Malone - /

Foto (c): SVS/Eibner

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2024 SV Sandhausen - webdesign by zeitlosdesign